Polizistenmord in Ungarn: Basler Amokläufer war Waffenfanatiker
Aktualisiert

Polizistenmord in UngarnBasler Amokläufer war Waffenfanatiker

Zwei Menschen hat ein Ungar-Schweizer am Plattensee erschossen. An seinem Wohnort in Basel lebte er zurückgezogen. Wer war Balint S.?

von
Annette Hirschberg

Ein regelrechtes Blutbad hat der 33-jährige Balint S. aus Basel in Ungarn angerichtet. Im kleinen Badeort Alsóörs am Plattensee erschoss er am Mittwoch den 29-jährigen Polizisten Janós G. Eine verirrte Kugel traf zudem einen Studenten (21) tödlich. Danach richtete der Schweizer sich selbst. Die brutale Tat beschäftigt seither die ungarischen Medien.

Der Basler war offenbar am Montag in seinem Skoda Octavia nach Ungarn gereist, um dort wie jeden Sommer bei seinen Grosseltern Ferien zu machen. In der Schweiz führte der 33-Jährige ein zurückgezogenes Leben. Er wohnte in einer 2-Zimmerwohnung in Basel und hatte laut Nachbarn selten Besuch.

Schwarz angezogen und geschniegelt

Eine Nachbarin, die öfters Kontakt mit ihm hatte, beschreibt den Basler gegenüber 20 Minuten Online als seltsamen Typen. «Er war immer schwarz angezogen und sehr geschniegelt.» Nur einmal habe sie erlebt, dass Balint S. eine Freundin hatte. «Vor etwa zwei Jahren wohnte eine nette junge Frau aus Ungarn einige Tage bei ihm.»

Das Auto voller Waffen

Offenbar war Balint auch ein Waffenfanatiker. Die Polizei fand in seinem Auto ein Sturmgewehr 90, eine Kalashnikov, zwei Pistolen und viel Munition. Mit seinem Sturmgewehr nahm er auch einmal an einem Feldschiessen teil. Beim Amoklauf trug er zudem Militärkleidung und eine kugelsichere Weste. Balints Berufsleben war laut einer Nachbarin ein stetes Auf und Ab. «Er war oft arbeitslos», sagt die Frau. In den letzten Monaten habe er sich zudem verändert. «Er war nicht mehr derselbe, zog sich völlig zurück und wurde sogar etwas dicklich.»

Waren Eifersucht oder Rache das Motiv?

Was zum Amoklauf geführt hat, ist immer noch unklar. Die ungarischen Medien überschlagen sich mit Spekulationen. Die meisten gehen davon aus, dass der Polizist und der Schweizer ein Liebespaar waren, sich aber trennen wollten. Andere verbreiten das Gerücht, dass der Polizist eine Beziehung mit der Ex-Freundin des Schweizers eingegangen sei. Die ungarische Polizei schweigt derweil hartnäckig zur Frage des Tatmotivs.

Feedback

Kennen Sie Balint S. oder haben Sie Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

Deine Meinung