07.01.2016 05:39

Neue ArenaBasler bekämpfen mit Laserpointern Zombies

Den in englischsprachigen Ländern weitverbreiteten Funsport Lasertag gibt es nun auch in Basel. In der Innenstadt eröffnete vor kurzem die erste Arena.

von
ey

Eine Freizeitbeschäftigung der besonderen Art gewinnt immer mehr Fans in der Schweiz: Lasertag. Dabei handelt es sich um eine harmlose und schmerzfreie Version des Paintballs. Mit einem waffenartigen Laserpointer zielen die Spieler auf die Westen der Mitspieler, die mit Sensoren ausgestattet sind, und bekämpfen einander. Wer die höchste Trefferquote verzeichnen kann, gewinnt. Vor kurzem eröffnete in der Basler Innenstadt die erste Lasertag-Arena , wo sich eine Gruppe von bis zu 15 Personen in einer 500 Quadratmeter grossen Halle beim Spielen austoben kann. «Lasertag ist eine supercoole Sportart und ein Spass für die ganze Familie», so Franziskus Schmid, der mit seiner Frau das Projekt auf die Beine gestellt hat.

Die Anlage sei einzigartig, schwärmt Schmid. Während sich in anderen Arenen das Game lediglich in einer Halle abspiele, können sich die Kämpfer in Basel in verschiedenen Spielmodi in einem Labyrinth bekriegen. Das Lasertag-Reich ist in mehrere Themenbereiche unterteilt. «Vom Kampf gegen Zombies über Abenteuer in einem abgestürzten Raumschiff oder Dschungel können die Besucher in verschiedene Welten abtauchen», so Schmid. Ein absolutes Basler Highlight sei zudem die interaktive Videoanlage: «Diese Einrichtung gibt es weltweit nur zwei Mal.»

Keine Konkurrenten

Während in Basel erst seit neustem Lasertag gespielt werden kann, besteht in Baselland schon seit 2014 ein Angebot. Mirco Langone, Geschäftsführer der Laser Arena in Reinach, fürchtet die Konkurrenz jedoch nicht. «Wir haben uns in der Region bereits einen Namen gemacht und schauen, dass wir den auch weiterhin behalten werden.» Sorgen mache er sich aufgrund der Neueröffnung keine. Trotz laufendem Geschäft bestehe jedoch noch Luft nach oben: «Unsere Arenen in Zürich und Luzern laufen besser.» Zurückzuführen sei dies wahrscheinlich auf die zu wenig zentrale Lage seines Geschäfts.

Auch Schmid plagen seit der Eröffnung Bedenken: Er habe die Marketing-Arbeiten für die Arena unterschätzt. «Die Stadt muss erfahren, dass es uns gibt, und wir werden sie auf uns aufmerksam machen.» Aufgrund der aktuellen Ereignissen auf der Welt ist Lasertag oft Kritiken ausgesetzt, doch Schmid meint, dass jeder vorbeikommen und sehen kann, wie viel Spass das Ganze mache. Ab acht Jahren kann von Mittwoch bis Sonntag gespielt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.