Zerbrochene Scheiben – Basler Chaoten attackieren Polizeifahrzeug mit Steinen
Aktualisiert

Zerbrochene ScheibenBasler Chaoten attackieren Polizeifahrzeug mit Steinen

Am Sonntag ist es rund um das Fussballspiel FC Luzern gegen FC Basel zu Ausschreitungen gekommen. Es gab eine Massenschlägerei, und Chaoten beschädigten ein Polizeifahrzeug.

von
Angela Rosser
1 / 2
In Luzern kam es in Zusammenhang mit dem Super-League-Match zu diversen Ausschreitungen.

In Luzern kam es in Zusammenhang mit dem Super-League-Match zu diversen Ausschreitungen.

Luzerner Polizei/Symbolbild
Basler Chaoten warfen mit Steinen und beschädigten ein Fahrzeug der Polizei. Mehrere Stunden vor Spielbeginn kam es beim Rathausquai zu einer Massenschlägerei zwischen rund 20 Personen.

Basler Chaoten warfen mit Steinen und beschädigten ein Fahrzeug der Polizei. Mehrere Stunden vor Spielbeginn kam es beim Rathausquai zu einer Massenschlägerei zwischen rund 20 Personen.

Luzerner Polizei/Symbolbild

Darum gehts

  • Beim als Hochrisikospiel deklarierten Match vom 28. November kam es zu Ausschreitungen.

  • Die Chaoten attackierten ein Polizeifahrzeug, in dem mehrere Polizistinnen und Polizisten sassen.

  • Am Nachmittag kam es zudem zu einer Massenschlägerei.

Wie die Luzerner Polizei in einer Medienmitteilung schreibt, kam es am Sonntagnachmittag rund um das Super-League-Spiel FC Luzern gegen FC-Basel zu diversen Ausschreitungen. Auf dem Weg zum Stadion griffen mehrere Personen der Basler Fan-Fraktion ein Fahrzeug der Luzerner Polizei an. Sie warfen mit Steinen auf das Fahrzeug, in dem sich mehrere Polizistinnen und Polizisten befanden. Verletzt wurde niemand. Bei dem Fahrzeug jedoch gingen Scheiben zu Bruch.

Massenschlägerei vor dem Spiel

Schon einige Stunden vor Anpfiff lieferten sich Personen beider Lager eine heftige Schlägerei am Rathausquai. Rund zwanzig Personen seien in die Auseinandersetzung involviert gewesen. Beim Eintreffen der Polizei verschwanden die Beteiligten in verschiedene Richtungen. Im Nachhinein ist es den Beamten und Beamtinnen aber dennoch gelungen, mehrere Personen zur Kontrolle zu ziehen und zwölf Wegweisungen auszusprechen. Im Zusammenhang mit der Schlägerei sucht die Polizei nach Zeugen oder Zeuginnen.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare