Aktualisiert 05.09.2006 07:03

Basler Dirnen-Mord: Über 250 Hinweise

Im Zusammenhang mit der Tötung einer 31-jährigen brasilianischen Prostituierten sind bei der Baselbieter Polizei weit über 250 Hinweise eingegangen.

Diese werden nun ausgewertet, wie es in einer Polizeimitteilung heisst. Der Fall wird «praktisch rund um die Uhr» von einer 20-köpfigen Sonderkommission der Polizei Basel-Landschaft bearbeitet. Zum Inhalt sowie zum aktuellen Stand der Ermittlungen will die Polizei noch keine weiteren Angaben machen.

Die Polizei hofft auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. So interessiert es sie nach wie vor, wo die betreffende Frau zuletzt wohnhaft war, wo sie sich am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag aufhielt und mit wem sie allenfalls unterwegs war. Die Polizei möchte auch wissen, wohin die Frau mit ihrer Kundschaft jeweils ging.

Die Leiche der 31-Jährigen war am Samstagmorgen im Allschwiler Wald gefunden worden. Sie lag in einem Graben neben einem Waldweg unweit der Kantonsstrasse zwischen Allschwil und Oberwil. Die Frau wohnte seit rund zehn Jahren in Basel und hatte den Schweizer Pass. Sie hatte unter dem Namen «Ana Paula» jeweils im Gebiet Claramatte Basel Freier gesucht.

Als Todesursache wurde Gewalteinwirkung am Hals festgestellt. Hinweise auf ein Sexualverbrechen gibt es bisher keine.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.