Basler Flughafen spürt endlich wieder Aufwind
Aktualisiert

Basler Flughafen spürt endlich wieder Aufwind

Die Passagierzahlen am EuroAirport (EAP) steigen wieder. Die Flughafendirektion ist überzeugt, dass die Talsohle durchschritten ist und der Aufwärtstrend anhält.

«Der Silberstreifen am Horizont ist breiter geworden», sagte Flughafendirektor Jürg Rämi an der gestrigen Medienkonferenz. Das Passagiervolumen habe im Vergleich zu 2003 seit April zugenommen. Trotzdem seien die Anzahl Flüge auf Grund grösserer Maschinen und besserer Auslastung gesunken. Rämi: «Wenn der Trend anhält, müssen wir im Herbst über die Inbetriebnahme des Terminals Süd reden.»

Mit der Krise in der Luftfahrt und bei der Swiss hat der EAP laut Rämi zudem grosse Veränderungen durchgemacht: «Der Transitverkehr sank von 38 auf 2 Prozent.» Damit ist für Basel heute vor allem der stabilere Ziel- und Quellverkehr relevant. Die Krise hatte zudem dazu geführt, dass die Swiss mit nur noch 26 Prozent Marktanteil hinter die Air France mit neu 29 Prozent zurückgefallen ist. Positiv sei zudem das Engagement von EasyJet. Rämi: «Wir wollen einen zweiten Low-Cost-Carrier an den EuroAirport holen.»

Widerstand erwächst dem EAP derzeit von der Air France. Diese hat gegen die neue Gebührenordnung, die per 1. September eingeführt werden sollte, beim Tribunal Administratif in Strasbourg einen Annullierungsantrag eingereicht.

Christian Degen

Deine Meinung