Aktualisiert 23.01.2008 20:23

Basler Grenzwächter dürfen Promille-Check durchführen

Pusten für die
Grenzwache: Neuerdings
dürfen die Beamten
selbst Alkoholkontrollen
durchführen. Das spart
Polizeieinsätze.

«Haben Sie Einkäufe?»: Die klassische Frage der Grenzwächter dürfte bald überholt sein. Künftig fragen die Beamten wohl eher: «Haben Sie Alkohol getrunken?» Denn die Schweizer Grenzwache Basel darf bei Autofahrern neuerdings Atemluftproben vornehmen.

«Die Ressourcen sind überall knapp», sagt Patrick Gantenbein von der Grenzwache. Besonders bei Kontrollen auf Nebenstrassen oder entlang der grünen Grenze sei der Zeitaufwand bis anhin sehr gross gewesen: «Wir mussten immer Polizeipatrouillen anfordern», so Gantenbein. Nun werden die Grenzwächter an einer halbtägigen Ausbildung mit ihrer neuen Aufgabe vertraut gemacht. Gleich zwei Atemlufttests geben Aufschluss über den Promillewert des Autofahrers – der Tiefere zählt. Zwischen 0,5 und 0,79 Promille Blutalkohol genügen als Beweis. Bei höheren Werten, oder wenn sich ein Lenker dem Test verweigert, kommt die Polizei noch immer zum Einsatz.

«Das macht nur einen kleinen Teil unserer alkoholbedingten Einsätze an der Grenze aus», sagt Polizeisprecher Niggi Drechsler. Für die Polizisten sei die neue Regelung eine «massive Entlastung».

Anna Luethi

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.