Basler Grenzwächter verletzt
Aktualisiert

Basler Grenzwächter verletzt

Bei einem Grenzdurchbruch am Zoll Basel- Burgfelderstrasse ist am Mittwoch ein Grenzwächter verletzt worden.

Er wurde am Bein erfasst und zu Boden geschleudert, als der Lenker eines Autos bei der Kontrolle plötzlich Gas gab.

Der Grenzwächter gehörte zu einer Patrouille, die am sonst unbesetzten Zollübergang zu Frankreich ein von Frankreich her kommendes Auto kontrollieren wollten. Die beiden jugendlichen Insassen hielten an, zeigten aber trotz Aufforderung ihre Ausweise nicht, wie die Schweizer Grenzwache in Basel mitteilte.

Als ein Grenzbeamter die Tür öffnete, gab der Lenker plötzlich Gas. Der Grenzwächter wurde von der offenen Tür zu Boden geschleudert und am Bein verletzt. Zudem erlitt er verschiedene Prellungen. Das Auto raste in Richtung Basel davon.

Eine Passantin, die Krankenschwester ist, kümmerte sich um den verletzten Grenzwächter. Die Sanität brachte ihn danach zur Notfallstation. Eine grenzüberschreitende Fahndung nach den Jugendlichen blieb am Mittwoch erfolglos. Laut der Grenzwache hatte das Auto deutsche Kontrollschilder.

(sda)

Deine Meinung