Rückzug Straumanns: Basler Hotel «Les Trois Rois» wird verkauft
Aktualisiert

Rückzug StraumannsBasler Hotel «Les Trois Rois» wird verkauft

Das Nobelhotel «Les Trois Rois» in Basel bekommt einen neuen Besitzer. Der bisherige Besitzer, Milliardär Thomas Straumann, will sich aus der Hotellerie zurückziehen. Auch das «Bellevue» in Gstaad wird verkauft.

Die Basler Nobelherberge «Les Trois Rois» wird verkauft.

Die Basler Nobelherberge «Les Trois Rois» wird verkauft.

Der Milliardär und Unternehmer Thomas Straumann verkauft seine beiden Luxushotels. Die Trennung vom «Les Trois Rois» in Basel und dem «Bellevue» in Gstaad, die zu den berühmten und geschichtsträchtigen Nobelherbergen der Schweiz gehören, sei ein «Vernunftsentscheid».

Der Verkauf fällt Straumann nicht leicht. Er wolle sich aber aus der Hotellerie zurückziehen und sich stattdessen ganz auf sein Engagement bei den Medizinaltechnikunternehmen Straumann und Medartis konzentrieren, sagte er der Sonntagsausgabe der «Basler Zeitung» in einem Interview.

Straumann hat das einst angestaubte Basler Grandhotel «Les Trois Rois» mit umfassenden Investitionen zu neuem Glanz verholfen. Für das Hotel habe er sich aus Liebe zu seiner Heimatstadt Basel engagiert. «Mir ist auch klar, dass ein solches Investment nie vollumfänglich zurückkommen kann», sagte er.

«Les Trois Rois» steht finanziell auf sicheren Füssen

Das Hotel habe heute eine Auslastung von über 60 Prozent und trage seinen Betrieb finanziell selbst. Straumann kann sich vorstellen, dass institutionelle Investoren ein Interesse am Hotel zeigen werden. Am liebsten würde er das prestigeträchtige Haus an einen Käufer aus der Region Basel verkaufen.

Wegen der Krise des Tourismus als Folge der Frankenstärke vor allem im Bergregionen kämpft das «Bellevue» in Gstaad mit grösseren Problemen. Mit einer Auslastung von 55 Prozent gehe es dem Hotel aber besser als im Vorjahr, sagte Straumann. Er deutete zugleich an, dass sich das Hotel nicht derzeit selber finanzieren könne. (sda)

Deine Meinung