schön und nachhaltig: Basler Kreative hoffen auf den Design Preis 2013
Aktualisiert

schön und nachhaltigBasler Kreative hoffen auf den Design Preis 2013

Fünf Nominierte für den Design Preis Schweiz kommen aus Basel. Die Inhaber von Inch furniture über­zeugen mit ihrem Geschäftskonzept und ihren Möbeln.

von
Camille Haldner
Die Designer von INCH furniture Thomas Wüthrich und Yves Raschle sind mit ihren nachhaltig produzierten Möbeln für den Design Preis Schweiz nominiert.

Die Designer von INCH furniture Thomas Wüthrich und Yves Raschle sind mit ihren nachhaltig produzierten Möbeln für den Design Preis Schweiz nominiert.

«In der heutigen Zeit sollte man Ästhetik und Nachhaltigkeit beim Produkt nicht trennen», sagt Yves Raschle, der mit seinem Partner Thomas Wüthrich Inch furniture führt. Die Firma stellt Möbel aus nachhaltig bewirtschaftetem Teakholz an einer indonesischen Holzfachschule her.

«Inch wurde auf Basis der Zusammenarbeit mit der Schule gegründet», erklärt Raschle. Für die Produktion seien die Designer jeweils vor Ort. «Wir wollen die Schule nicht nur finanziell unterstützen, sondern geben auch unser Know-how anhand von Seminaren und Workshops weiter», sagt Raschle weiter.

Ein Wandel von Werten

Die Nomination von Inch für den Design Preis Schweiz läuft unter dem Titel «Ein Wandel von Werten» und soll aufzeigen, dass nicht allein das Design ein Objekt schön macht, sondern auch die Herstellungsumstände. Design-Preis-Sprecher Raphael Rossel sagt: «Die Nomination von Inch ist ein gutes Beispiel dafür, dass der Design Preis neben dem Produkt auch die Produktionsumstände berücksichtigt.»

Die vier anderen Basler Nominationen verteilen sich auf die Sparten Kommunikation, Fashion und interdisziplinäre Projekte. Der Design Preis prämiert am 1. November Leistungen aus sieben Berufsfeldern. Die Werke sind bis zum 26. Januar 2014 in Langenthal ausgestellt.

Deine Meinung