Aktualisiert

BaselBasler Pikachus landen Mega-Viralhit

Vier Pikachus haben die Stupsnäschen vom «Pokémon Go»-Hype voll und drehen in der Stadt Basel den Spiess um. Das Video dazu ist bereits nach wenigen Stunden ein viraler Hit.

von
las

Eigentlich sind es die Menschen, die mit Bällen nach Pokémon werfen, um diese zu fangen. So zumindest die Logik von «Pokémon Go». Was, wenn die kleinen Fantasietierchen aber zurückschlagen? Wie das aussieht, konnte man kürzlich in Basel miterleben.

Vier Pikachus wurden dabei beobachtet, wie sie unter Einsatz von riesigen Pokébällen auf die Jagd nach Menschen in der Stadt gingen. Ob sie diese ebenfalls in Arenen gegeneinander antreten liessen, konnte bisher nicht ermittelt werden.

Kreativer Gag

Realisiert wurde das Video unter dem Namen «Pokémon Go the Revenge» von der Agentur Fadeout in Zusammenarbeit mit Basel Tourismus. Letzterer lanciert damit eine Kampagne zur Entdeckung der Sehenswürdigkeiten der Stadt, die in der App als prominente PokéStops besucht werden können.

«Wir wollten das Thema schon länger aufgreifen», sagt Basel- Tourismus-Marketing-Chef Christoph Bosshardt. Fadeout habe dabei schon länger eine solche Idee gehabt, worauf zusammengespannt wurde.

Und das Video schlägt ein: Innerhalb von 14 Stunden wurde es auf der Facebook-Seite 14 Millionen Mal angeschaut, von Menschen aus der ganzen Welt. Ausserdem wurde das Video 361'459 Mal geteilt – ein viraler Senkrechtstart.

Menschen (und Pokémon) wurden bei den Dreharbeiten übrigens keine verletzt. Die gejagten Opfer seien zuvor eingeweiht worden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.