Aktualisiert 25.08.2015 14:51

«Ein echter Held»Basler rettet Fussballfans vor pöbelnden Hooligans

Nach einem Spiel in Bielefeld wurde eine Gruppe von Fans von gewaltbereiten Vermummten angegriffen. Ein Basler konnte sie in Sicherheit bringen, sein Auto ist allerdings demoliert.

von
vro

Die Stimmung in Bielefeld war aufgeheizt. Am Freitag trafen die Fussballer von Eintracht Braunschweig auf Arminia Bielefeld. Schon während des Spiels der 2. Bundesliga kam es zu Reibereien, als ein paar Braunschweiger Fans über die Sektor-Absperrung kletterten, weil Bielefelder Ordnungshüter ihnen angeblich die Fahnen weggenommen hatten. Sie begannen zu zündeln und warfen Gegenstände aufs Spielfeld, berichtet «Spiegel Online».

Entsprechend aufgeladen war die Stimmung auch nach dem Match. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. Doch überall konnte sie offenbar nicht für Ruhe sorgen, wie aus einem Bericht des deutschen Fussballmagazins «Abseits» hervorgeht. Eine Anhängerin von Eintracht Braunschweig berichtet, wie sie mit drei weiteren Fans Richtung Auto gegangen sei. Auf dem Weg dorthin wurden sie an einer Polizeisperre angehalten. «Die Polizisten sagten, wir könnten nicht weitergehen, weil dort zu viele gewaltbereite Fans aus Bielefeld und Hannover rumlaufen würden», sagt die junge Frau zum Magazin. Nach zehn Minuten habe man sie dann durchgelassen. «Wir sollten trotzdem leise sein und nicht pöbeln.»

Fahrzeug völlig demoliert

Zusammen mit einem Eintracht-Fan aus Basel seien sie Richtung Auto gegangen. Kurz vor ihrem Ziel sei allerdings eine Gruppe dunkel gekleideter Männer aufgetaucht. «Ich ahnte nichts Böses, weil dort am Parkplatz auch etwa 30 Bielefelder Ordner herumstanden. Als die drei aber anfingen zu pfeifen, wusste einer aus unserer Gruppe sofort, was gleich passieren würde.»

Um kein Risiko einzugehen, baten die Fans den Basler, sie mit seinem Auto zu ihrem Fahrzeug zu bringen. Dieser habe bereitwillig zugesagt. Im Auto des Schweizers hätten sie sofort alle Türen verriegelt. Offenbar keinen Moment zu früh: «Sofort sprangen zehn bis fünfzehn maskierte Männer gegen das Auto und versuchten es mit aller Gewalt zu öffnen», berichtet die Frau. Die Seitenspiegel seien abgetreten und das Fahrzeug völlig verbeult worden. Zudem schlugen die Angreifer die Heckscheibe ein.

«Basler Fan ist ein echter Held»

Erst als die junge Frau panisch und laut zu schreien und weinen begann, liessen die vermummten Männer von der Gruppe ab. Die Ordnungshüter auf dem Parkplatz hätten angegeben, dass sie nichts mitbekommen hätten. Die schockierten Fans machten schliesslich eine Anzeige gegen unbekannt. Abgesehen von einigen Kratzern blieben sie allerdings unverletzt.

Für den Schweizer hat die junge Frau nur lobende Worte: «Der Fan aus Basel ist ein echter Held. Er sagte, es sei normal, in einer derartigen Situation zu helfen und nicht wegzuschauen. Demnächst geben wir ihm ein Bier aus.» Beim Zustand seines Autos dürfte das ein schwacher Trost sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.