Basler Schüler stehen oft unter psychischem Stress
Aktualisiert

Basler Schüler stehen oft unter psychischem Stress

Basler Schüler leiden immer häufiger unter psychischem Stress: Laut einer repräsentativen Schülerbefragung fühlen sich 15- und 16-Jährige zwar gesund, haben jedoch oftmals stressbedingte Kopf- und Bauchschmerzen.

Für den gestern veröffentlichte Bericht «Gesundheit von Jugendlichen im Kanton Basel-Stadt» wurden 1350 Schüler in neun Klassen der Gymnasien und Weiterbildungsschulen bei schulärztlichen Untersuchungen befragt. Als persönliche Gesundheitsprobleme gaben 38 Prozent der Schülerinnen und 28 Prozent der Schüler Stress an.

«Jugendliche stehen immer mehr unter Leistungs- und Zeitdruck. Längerfristig führt das zu Stresssymptomen und Depressionen», sagt Thomas Steffen, Leiter der Abteilung Gesundheitsförderung. Erschwerend hinzu käme die Pubertät. Um das Tabuthema psychische Gesundheit anzugehen, werde nach den Sommerferien eine Kampagne lanciert. Bei dieser könnten Jugendliche lernen, mit dem Alltagsstress umzugehen.

Ein weiteres Thema der Schülerbefragung waren Suchtmittel. 26 Prozent der Jugendlichen waren schon einmal betrunken, 41 Prozent konsumieren nach eigenen Angaben regelmässig oder gelegentlich Alcopops. «Das Niveau beim Alkoholkonsum ist zwar immer noch hoch. Erfreulich ist aber, dass zum ersten Mal ein Abwärtstrend sichtbar ist», so Steffen. Dieser müsse nun verstärkt werden.

(dd)

Deine Meinung