Basler setzen auf ÖV und Velo
Aktualisiert

Basler setzen auf ÖV und Velo

Die Basler Stadtbevölkerung setzt in ihrer Freizeit auf öffentlichen Verkehr und das Velo. Das hat eine Studie der ETH Zürich ergeben, an der über 200 Personen beteiligt waren. Untersucht wurde die Freizeitmobilität der Stadtbevölkerung. Die Basler verfügen über weniger Autos pro Haushalt als der Schweizer Durchschnitt. Zudem legen sie in ihrer Freizeit gesamthaft weniger Kilometer zurück. «Basel bietet beste Voraussetzungen für eine nachhaltige Mobiliät», so ETH-Professor Roland Stolz.

In der Befragung wurde der Verzicht aufs Auto in der Freizeit befürwortet. Allerdings steht das tatsächliche Verhalten teilweise im Widerspruch dazu. Zudem machen sich viele Basler Sorgen über den Abbau des öffentlichen Verkehrs. Vorgestern wurde die nächste ETH-Studie in Basel gestartet: Dabei wird bis Februar die Zukunft der Bahnhöfe untersucht.

(skn)

Deine Meinung