Pilotversuch: Basler Take-aways räumen Dreck selber weg
Aktualisiert

PilotversuchBasler Take-aways räumen Dreck selber weg

Während eines einjährigen Versuchs werden 12 Take- away-Betriebe in der Greifengasse und der Unteren Rebgasse im Kleinbasel einen bestimmten Perimeter der Allmend freiwillig sauber halten. Damit soll die städtische Reinigung unterstützt werden.

Die 12 Take-away-Betriebe sammeln ab 14 Uhr in zugeteilten Abschnitten grössere Abfallteile ein und leeren bei Bedarf die ebenfalls zugeteilten Abfallkübel, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Für die Entsorgung dieser Abfälle stehen zwei grosse Container der Stadtreingiung bereit.

Die Stadtreinigung ihrerseits führt weiterhin jeden Morgen die Grundreinigung durch und leert die öffentlichen Abfallkübel. Das Projekt ermögliche es jedoch, die Reinigung der Allmend zeitlich auf die Abend- oder Nachtstunden auszudehnen, heisst es weiter.

Das Projekt ist eine von fünf Massnahmen, die im Rahmen der sogenannten Basler Litteringgespräche ausgewählt wurden. An diesen beteiligen sich Grossverteiler, Take-away-Betriebe, der Gewerbeverband Basel und das Amt für Umwelt und Energie. (sda)

Deine Meinung