Aktualisiert 18.12.2008 21:29

MangelwareBasler wollen eine Tanne aus der Region in der Stube

Der Verkauf von Weihnachtsbäumen ist angelaufen. Gefragt sind vor allem einheimische Tannen, davon gibt es aber nicht viele.

Immer mehr Basler wollen einen einheimischen Christbaum im Wohnzimmer haben. Aber: «Es hat einfach zu wenig», sagt Coop-Mediensprecher Karl Weisskopf. Besonders Nordmanntannen seien gefragt, davon müssten aber 80 Prozent aus Dänemark importiert werden. Die in der Schweiz häufiger vorhandenen Rotmanntannen sind weniger begehrt. Den zunehmenden Tannenbaumpatriotismus spürt auch die Migros. «Wir würden gerne regionale Bäume verkaufen, aber es gibt schlichtweg zu wenige für unseren Bedarf», klagt Mediensprecher Dieter Wullschleger. Solche findet man in kleiner Stückzahl frisch geschnitten bei der Bürgergemeinde Basel, die gestern den Verkauf eröffnete. Aber auch sie muss zukaufen: «Damit ich von allen Sorten genügend und jede Grösse habe», wie Revierförster Mattiu Cathomen erklärt.

Die nahende Rezession macht sich noch nicht bemerkbar. In der Vergangenheit hätten die Leute in schlechten Zeiten eher zu billigeren Bäumen gegriffen, weiss Cathomen. Die Verkäufe laufen überall gut, trotz leicht gestiegener Preise. In den nächsten Tagen wird zudem noch mit einem starken Anstieg gerechnet.

(lha/hys)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.