Aktualisiert

Basler zahlt 98 000 Franken für Znacht

Der Basler Finanzguru Dieter Behring (49) liess sich nicht lumpen: Im Londoner Luxusrestaurant Pétrus soll er für einen Znacht 98 000 Franken hingeblättert haben.

«Das Restaurant Pétrus ist zwar teuer, aber man kriegt etwas fürs Geld», heisst es im Gastroführer «London-Eating». Das nahm sich Behring offenbar zu Herzen: Er gönnte sich und sechs Freunden ein opulentes Dinner im Gourmet-Tempel. Das Essen habe nur rund 1200 Franken gekostet, schrieb gestern die «Sunday Times». Richtig eingeschenkt habe erst der Wein, vermutet das Blatt: Im Keller liege etwa ein 1947er Château Pétrus Pomerol für 30 000 Franken.

Gordon Ramsay, der Co-Besitzer des Restaurants: «Hoffentlich kommt er wieder. Glauben Sie mir, ich werde persönlich für ihn kochen.» Ob Stammgast Behring dem edlen Lokal die Stange halten wird, ist allerdings fraglich. Denn die mediale Aufmerksamkeit scheint ihm sauer aufzustossen: «Das Essen war Privatsache», wird ein Freund des Geschäftsmannes zitiert.

Behrings Unternehmen Swisspulse an der Basler Petersgasse vertreibt Software für Hedge-Funds-Manager. Sie soll für Traumrenditen sorgen, ist allerdings in der Finanzbranche umstritten. Weltweit werden mit Behrings System 1,4 Milliarden Dollar angelegt.

(bbr)

Deine Meinung