Zürich: Bastien Girod (Grüne) unterstützt Autorennen
Aktualisiert

ZürichBastien Girod (Grüne) unterstützt Autorennen

Die meisten Parteien stehen Rennen mit Elektrowagen in Zürich skeptisch gegenüber. Unterstützung erhalten sie aber von der FDP – und den Grünen.

von
fro
Die Meinung über eine Formel E in Zürich ist gespalten.

Die Meinung über eine Formel E in Zürich ist gespalten.

Ein Autorennen in Zürich – doch statt herkömmliche Rennwagen sollen 200-PS-Elektroracern durch die Innenstadt rasen. Doch die Frage, ob das internationale Formel-E-Rennen nach Monte Carlo, Moskau, Berlin, London oder Peking hier stattfinden soll, spaltet die Zürcher Bevölkerung.

Es gebe schon genug Veranstaltungen in Zürich, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Auch die Mehrheit der Parteien unterstützt ein Rennen der Formel E nicht. So findet die CVP, dass dieses Projekt viel zu teuer sei – fünf Millionen würde das Rennen kosten. Die SP und die SVP sind ebenfalls wenig begeistert. Wenn ein Formel-E-Rennen in Zürich stattfinden sollte, dann lediglich ausserhalb der Stadt. Doch der Sponsor, die Bank Julius Bär, kommt aus Zürich.

Unterstützung von den Grünen

Mit dem grünen Nationalrat Bastien Girod erhält das Rennen einen unerwarteten Befürworter. «Das würde ich unterstützen», twitterte Girod. Auch der Präsident der AL-Fraktion und ETH-Angestellte Andreas Kirstein würde das Projekt unterstützen: Die Idee sei «witzig und spannend».

Die ETH hat zudem den Welt-Rekord-E-Racer gebaut. Der FDP-Fraktionspräsident Roger Tonella möchte sogar einen Vorstoss prüfen. Es würde der Stadt guttun, im Bereich der Elektroautos eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Deine Meinung