Publiziert

EbikonBastler bauen Linienbus zum Heim auf Rädern um

Jahrelang war der Bus in Liestal unterwegs – bis zwei Luzerner diesen kauften und zum Wohnbus umbauten. Jetzt steht er zum Verkauf.

von
Daniela Gigor
1 / 4
Dieser ehemalige Linienbus wurde von zwei Luzernern zum Wohnmobil umgebaut.

Dieser ehemalige Linienbus wurde von zwei Luzernern zum Wohnmobil umgebaut.

zVg
Der ehemalige Baselbieter Bus verfügt über viel Platz.

Der ehemalige Baselbieter Bus verfügt über viel Platz.

zVg
Hinter dem Fahrersitz befindet sich die Küche.

Hinter dem Fahrersitz befindet sich die Küche.

zVg

Ein ungewöhnliches Verkaufsangebot gibt es bei Autoricardo.ch zu bestaunen: Einen Man SL 202 Wohnbus. Das gelbe Gefährt trägt zwar den Schrifzug der Autobus AG Liestal. Gekauft haben ihn die beiden Besitzer aber in Hochdorf. «Wir haben ihn gekauft, weil wir den Plan hatten, ihn in einen Wohnbus umzubauen», sagt einer der beiden Mitbesitzer.

Luxuriöser Ausbau

Dies haben die handwerklich begabten Männer während eines Jahres auch getan. Investiert haben die zwei Männer zwischen 400 und 500 Arbeitsstunden. Herausgekommen ist ein fertig ausgebauter Wohnbus mit zwei Doppelbetten, vier Einzelbetten, einer Dusche und einem Lavabo mit warmen und kaltem Wasser. Die Küche ist mit einem Gasherd ausgestattet. Damit dem künftigen Besitzer genügend Unterhaltung geboten wird, haben die Männer auch noch einen Flat-Fernseher mit DVD und DVB-T, also etwa digitales, terrestrisches Fernsehen, sowie ein Radio und einen CD-Player eingebaut. Hinzu kommen zwei Clubtische mit drehbaren Sitzen. Für die kuschlige Wärme in der kalten Jahreszeit sorgt eine Dieselstandheizung. Die Wohnfläche beträgt etwa 25 Quadratmeter.

Künftiger Besitzer muss Lastwagenfahrer sein

Die Busbastler hatten von Anfang an vor, den Bus zu kaufen, umzubauen und mit ihm auf Reise zu gehen. «Neue mögliche Käufer sind Weltenbummler, Camperfreunde oder jemand, der einen weiten Arbeitsweg hat und nicht jeden Tag pendeln möchte», sagt der Mitbesitzer weiter. Günstiger als ein anderes Eigenheim ist der Wohnbus bestimmt. Wie der Verkaufsbeschreibung zu entnehmen ist, kann er für 14 000 Franken sofort gekauft werden. Der Anfangspreis: 12'000 Franken.

Nach Liestal kam der Bus nach Hochdorf

Um den Bus fahren zu können,ist ein Fahrausweis der Kategorie C nötig. Das fahrende Heim hat 28 Jahre auf dem Buckel und bereits 935 000 gefahrene Kilometer hinter sich. Im Moment steht der Bus in Inwil. Über die Vergangenheit des Gefährts kann nicht viel gesagt werden. Bekannt ist bei der Autobus AG Liestal, dass im Jahr 1988 fünf Busse Man SL 202 angeschafft wurden. Sie ersetzten ihre Vorgänger, weil diese zu klein waren. Gefahren sind die Busse auf den Linien 75, 76 und 78. Danach wurde der Bus der Busbetrieb Seetal-Freiamt AG verkauft. Diese setzten ihn in Hochdorf als Schulbus ein. 2009 wurde er von den aktuellen Besitzern gekauft. Diese investierten rund 40 000 Franken in den Innenausbau. Seit 2010 bis 2015 fuhren sie in ganz Europa herum.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.