Aktualisiert 11.03.2018 19:47

Bundesliga

Batshuayi schiesst Dortmund zum Sieg

Die Borussen bleiben unter Trainer Stöger in elf Spielen ungeschlagen. Gegen Frankfurt gewinnt der BVB 3:2.

von
ddu
1 / 27
Hier gelingt Batshuayi in der 94. Minute das siegbringende 3:2.

Hier gelingt Batshuayi in der 94. Minute das siegbringende 3:2.

Keystone
Der Matchwinner wird nach seinem zweiten Treffer vom Schweizer Manuel Akanji (l.) umarmt.

Der Matchwinner wird nach seinem zweiten Treffer vom Schweizer Manuel Akanji (l.) umarmt.

kein Anbieter/Getty Images
Die Gelb-Schwarzen lassen sich nach der Partie von ihren Fans feiern.

Die Gelb-Schwarzen lassen sich nach der Partie von ihren Fans feiern.

kein Anbieter/Getty Images

In der Schlussphase der Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt überschlugen sich die Ereignisse geradezu. Michy Batshuayi, in der 62. eingewechselt, erzielte keine zwei Minuten nach Frankfurts Ausgleich (75.) das 2:1. Der erstmals seit Ende Oktober wieder eingesetzte Eintracht-Joker Danny Blum glich in der Nachspielzeit zum 2:2 aus, nachdem der Schweizer Manuel Akanji das Offside aufgehoben hatte. Die Schlusspointe gehörte wieder dem von Chelsea ausgeliehenen Batshuayi, der in der 94. Minute mit einem wuchtigen Abschluss das fünfte Ligator im sechsten Einsatz erzielte.

Torhüter Roman Bürki war bei beiden Dortmunder Gegentoren ohne Chance. Seine beste Aktion hatte der Berner kurz nach der Pause, als er einen spektakulären Absatzkick von Frankfurts Kevin Prince Boateng in Corner lenkte.

Nach zwei Remis eine Wohltat

Für den BVB war das emotionale Ende genau das Richtige nach einer zuletzt etwas schwächeren Phase mit zwei Unentschieden in der Bundesliga und der enttäuschenden Heimniederlage am Donnerstag in der Europa League gegen Salzburg. Während bei der Borussia die Kurve womöglich wieder nach oben zeigt, müssen sich die Frankfurter vorsehen, dass sie nicht noch mehr zurückfallen. Vor drei Wochen waren sie erstmals auf den 3. Platz vorgerückt, doch seither haben sie zwei von drei Spielen verloren.

In den nächsten beiden Runden könnte die Meisterschaft vorzeitig entschieden sein. Büssen Schalke (in Wolfsburg) und Dortmund (gegen Hannover) Punkte ein und gewinnt Bayern München in Leipzig, wäre bereits nach der 27. Runde alles klar. Ansonsten hätte der Leader und Rekordmeister am Ostersamstag die Chance, den 28. Titelgewinn mit einem Heimsieg gegen Dortmund aus eigener Kraft sicherzustellen.

Keine Tore in Stuttgart

Im ersten Spiel vom Sonntag hat auch Leipzig den formstarken VfB Stuttgart nicht bezwungen und hat wichtige drei Punkte im Kampf um die Champions-League-Ränge verpasst. Bei den unter Trainer Tayfun Korkut weiter unbesiegten Schwaben kamen die Leipziger nicht über ein 0:0 hinaus. Mit ihrem vierten Bundesliga-Spiel in Serie ohne Sieg stellten die Sachsen ihren Negativrekord im Oberhaus ein und verharren weiter auf dem sechsten Tabellenplatz.

Die Gastgeber dagegen vergrösserten ihren Abstand auf den Relegationsplatz sogar auf neun Punkte und müssen sich immer weniger Sorgen um den angepeilten Klassenverbleib machen.

Telegramme der beiden Partien vom Sonntag:

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3:2 (1:0)81'360 Zuschauer. - Tore: 12. Russ (Eigentor) 1:0. 75. Jovic 1:1. 77. Batshuayi 2:1. 91. Blum 2:2. 94. Batshuayi 3:2. - Bemerkung: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji (beide verwarnt), Eintracht Frankfurt ohne Fernandes (Ersatz).

VfB Stuttgart - Leipzig 0:0 53'548 Zuschauer. - Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz) und Coltorti (verletzt). (ddu/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.