Aktualisiert 21.10.2016 13:35

Top-Game«Battlefield 1» — der Shooter des Jahres

Besser hat ein Kriegsspiel noch nie ausgesehen: «Battlefield 1» ist das erhoffte Erlebnis geworden – Schwächen beim Singleplayer inklusive.

von
rtl

Das Game spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs. (Video: Murat Temel)

Mit gehypten Games ist es so eine Sache. Natürlich ist es in Ordnung, wenn ein Studio seine besonders aufwendigen Produktionen im Vorfeld euphorisch ankündigt. Auch dass sich die Community freut und Erwartungen aufbaut, ist normal. Doch nicht selten werden diese dann so hochgeschraubt, dass am Ende nur Enttäuschung bleibt. Zuletzt etwa bei «No Man's Sky»: beileibe kein Flop, doch die Mehrheit der Reviews auf Steam fällt inzwischen negativ aus.

Wunderdinge haben sich Fans auch von «Battlefield 1» versprochen. Im Gegensatz zu «No Man's Sky» nicht allein durch Ankündigungen: Die Reihe gilt als Mass aller Dinge im Shooter-Bereich. Auch der Entscheid, das Spiel im Umfeld des Ersten Weltkriegs stattfinden zu lassen, sorgte für Furore, denn während etwa «Call of Duty» mehr und mehr Richtung Fiction driftet, ist der Erste Weltkrieg nicht nur ein historisches, sondern auch ein eher seltenes Setting.

Blutig und brutal

Zeppeline, Panzerkreuzer, Doppeldecker, Mark-IV-Panzer, Bajonette, Mörser, Säbel und Pferde – das Spiel entführt einen in eine längst vergangene Ära. Eine blutige dazu: Einen ersten Eindruck davon erhält man schon zu Beginn. Als Kanonenfutter an der Front stirbt man gleich einmal ein paar Tode, bis man sich im dreckigen Kriegsszenario zurechtfindet.

1 / 10
Das beste Spiel des Jahres? «Battlefield 1» ist mit Sicherheit der grafisch bisher beste Shooter überhaupt.

Das beste Spiel des Jahres? «Battlefield 1» ist mit Sicherheit der grafisch bisher beste Shooter überhaupt.

Dice
Das Game spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Der WW1 war ein besonders dreckiger Krieg, das düstere Szenario wirkt etwa bei Frontkämpfen besonders realistisch.

Das Game spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs. Der WW1 war ein besonders dreckiger Krieg, das düstere Szenario wirkt etwa bei Frontkämpfen besonders realistisch.

Dice
Absolut atemberaubend: Video- und Spielsequenzen sind von einer so hohen Qualität, dann man sich im Kino wähnt.

Absolut atemberaubend: Video- und Spielsequenzen sind von einer so hohen Qualität, dann man sich im Kino wähnt.

Dice

Dabei sieht alles auch noch so unglaublich echt aus: Landschaften, Wetter, Menschen, Waffen und Kriegsmaschinen sind von einer absolut beeindruckenden Qualität. Man darf es so sagen: Besser hat wohl noch kein Shooter ausgesehen. Entwickler Dice hat sich hier selbst übertroffen. Die vielzitierte cineastische Qualität ist hier keine leere Phrase – sowohl Video- als auch Spielsequenzen fühlen sich an, als sässe man im Kino. Dazu trägt auch der bombastische Soundtrack bei, und der donnernde Teppich aus Schüssen, Explosionen, Düsenlärm oder ratternden Panzerketten setzt dem Szenario die Krone auf. Top!

Der Singleplayer polarisiert

Der tolle Sound und die sensationelle Grafik kommen am besten beim Multiplayer zur Geltung. In der Paradedisziplin lässt auch der neue Titel nichts anbrennen: Bis zu 64 Spieler können sich gleichzeitig ins Gemetzel stürzen, gekämpft wird in Kleinstädten, weiten Wüstenlandschaften oder in den italienischen Alpen. Und auch wenn das Waffenarsenal nicht immer den Tatsachen entspricht (automatische Waffen gabs 1914 noch nicht), entfesselt «Battlefield 1» hier seine volle Wucht: quasi «Im Westen nichts Neues» auf PC oder Konsole.

Nicht nur Lob gibts dagegen für den Singleplayer. Den wollte Dice aufrüsten, doch die wenig spektakulären Missionen und die geringe Dauer der einzelnen Episoden (die nichts miteinander zu tun haben) sorgen bereits für Kritik. Allerdings: Fürs Adrenalin gibt es den Multiplayer. Und wer Spass dran hat, mit Lawrence von Arabien (gesprochen von «GoT»-Star Tom Wlaschiha) Soldaten zu überfallen oder als tollkühner Doppeldecker-Pilot über Berggipfel zu donnern, kommt auch hier auf seine Kosten. Besser ausgesehen hat das garantiert noch nie.

«Battlefield 1» ist ab 21. Oktober für PS4, PC und Xbox One erhältlich.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.