Bauarbeiter von Bagger erdrückt
Aktualisiert

Bauarbeiter von Bagger erdrückt

Ein 48-jähriger deutscher Bauarbeiter ist am Dienstag im ausserrhodischen Wienacht von einem 56 Tonnen schweren Bagger erdrückt worden. Der Mann war sofort tot.

Der Unfall ereignete sich, als ein Baggerführer einen 2,5 Tonnen schweren Dieseltank verschieben wollte. Der Bagger hob den Tank an und verschob ihn um einige Meter. Beim Versuch, den Tank an der richtigen Stelle abzusetzen, kippte der Bagger und erschlug den Bauarbeiter.

Warum der Bagger kippte, ist laut Polizei unklar. Zur Abklärung der Unfallursache wurden mehrere Spezialisten beigezogen. Drei Bauarbeiter wurden durch ein Care-Team betreut.

Während der Bergungsarbeiten musste die Stromzufuhr der Appenzeller Bahnen zwischen Rorschach und Heiden unterbrochen werden. Es wurde ein Busbetrieb eingerichtet. Die Strasse Wienacht- Thal blieb mehrere Stunden gesperrt. Zur Bergung des Baggers wurde ein Spezialkran eingesetzt. (sda)

Deine Meinung