Aktualisiert 12.12.2006 17:02

Baubewilligung für Minarett erteilt

Die Langenthaler Baubehörde hat der Islamischen Glaubensgemeinschaft die Bewilligung für den Bau eines Minaretts erteilt.

Die Gegenerschaft zieht ihre Beschwerde an den Kanton weiter.

Das Gesuch der Gemeinschaft Xhamia e Langenthalit zur Errichtung eines Minaretts auf ihrer Moschee an der Bützbergstrasse ist von der Bauvorsteherin und Vizestadtpräsidentin Laura Baumgartner gutgeheissen worden.

Der Entscheid sei unterzeichnet und werde in diesen Tagen verschickt, sagte Stadtschreiber Daniel Steiner am Dienstag. Von den 76 eingegangenen Einsprachen gegen den Minarett-Bau sind 30 Parteien zu Einsprachverhandlungen geladen worden.

Unter den Einsprechern ist das Komitee «Stopp Minarett». Wie dessen Sprecher Daniel Zingg auf Anfrage sagte, wird das Komitee Beschwerde bei der kantonalen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion führen.

Das Aktionskomitee wolle durch landesweite Vortragstätigkeit auch Aufklärungsarbeit betreffend Islamisierung der Schweiz durchführen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Ende November hat der Gemeinderat mit der Glaubensgemeinschaft und Grundeigentümerin des bestehenden muslimischen Gebetshauses einen privatrechtlichen Dienstbarkeitsvertrag abgeschlossen. Es wurde festgehalten, dass der Verein auf Gebetsrufe vom Grundstück aus verzichtet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.