Aktualisiert 24.03.2011 21:01

Schläger-AttackeBauer fordert 200000 Franken

Die Schläger, die Bauer Jakob Graf brutal verprügelt hatten, mussten sich gestern vor dem Herisauer Kantonsgericht verantworten. Das Opfer fordert 200000 Franken Schadenersatz.

von
Marlene Kovacs
Einer der angeklagten Schläger beim Kantonsgericht in Herisau. Foto: mko

Einer der angeklagten Schläger beim Kantonsgericht in Herisau. Foto: mko

«Wir wollten ihm nur Angst machen. Mit einem Baseballschläger hätte ich mehr anrichten können», sagte der Hauptangeklagte D. T.* (42) gestern vor Gericht. Zusammen mit zwei weiteren Serben (30, 42) hatten sie im Juni 2010 im Auftrag des Nachbarn Hansueli Z. den Bauern Jakob Graf in seinem Stall verprügelt. Dafür kassierten sie jeweils zwischen 3000 und 3500 Franken. Graf musste mit Frakturen, Prellungen und einer Hirnverletzung auf der Intensivstation behandelt werden.

Laut dem Angeklagten war Hansueli Z. mit der Ausführung sehr unzufrieden. «Er wollte, dass Graf schwer verletzt wird. Wir haben aber ausgemacht, dass wir das nicht machen», so D.T. «Von uns hat er nichts zu befürchten. Aber vor Hansueli sollte er sich in Acht nehmen», sagt er weiter. Alle drei Schläger zeigten Reue. «Es tut mir sehr leid», so der mehrfach vorbestrafte D.T. Ihm droht eine dreijährige Haftstrafe, seinem 31-jährigen Komplizen eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 30 Monaten und dem 42-jährigen Serben, der Schmiere stand, 18 Monate bedingt. «Sie haben aus purer Geldgier eine andere Person niedergeschlagen und damit eine schwere Körperverletzung in Kauf genommen», begründet der Staatsanwalt. Bauer Graf fordert rund 200 000 Franken Schadenersatz und eine Genugtuung von 23 000 Franken.

*Name der Redaktion bekannt

«Wir wollten ihm nur Angst machen. Mit einem Baseballschläger hätte ich mehr anrichten können.»

Angeklagter D.T. (42)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.