Wolf wurde in Solothurn gesichtet.

Publiziert

Ramiswil SOBauern per SMS alarmiert – beim Vogelberg ist ein Wolf unterwegs

Am Samstag wurde bei Ramiswil ein Wolf gesichtet. Eine Privatperson entdeckte ihn und schickte ein Video an die Behörden. Unweit davon tauchte vor genau einem Jahr ein Jungwolf auf, der sieben Geissen riss. 

von
Vanessa Travasci
1 / 3
Am Samstag wurde in Ramiswil SO ein Wolf gesichtet. Nicht weit davon entfernt, tauchte vor genau einem Jahr ein Jungwolf auf, am 22. November. Es war das erste Mal, dass in Baselland ein Wolf gesichtet wurde. 

Am Samstag wurde in Ramiswil SO ein Wolf gesichtet. Nicht weit davon entfernt, tauchte vor genau einem Jahr ein Jungwolf auf, am 22. November. Es war das erste Mal, dass in Baselland ein Wolf gesichtet wurde. 

Amt für Wald beider Basel
In dieser Zeit wurden sieben Geissen in Zeglingen BL und 25 Schafe in Bonstetten ZH gerissen. DNA-Spuren ergaben, dass es sich bei den Angriffen um einen Wolf handelte.

In dieser Zeit wurden sieben Geissen in Zeglingen BL und 25 Schafe in Bonstetten ZH gerissen. DNA-Spuren ergaben, dass es sich bei den Angriffen um einen Wolf handelte.

Amt für Wald beider Basel
Bei der aktuellen Sichtung entdeckte eine Privatperson den Wolf und schickte eine Videoaufnahme an das zuständige Amt. Wo genau das Tier entdeckt wurde und ob es sich um das gleiche Tier von letztem Jahr handelt, ist noch nicht klar. 

Bei der aktuellen Sichtung entdeckte eine Privatperson den Wolf und schickte eine Videoaufnahme an das zuständige Amt. Wo genau das Tier entdeckt wurde und ob es sich um das gleiche Tier von letztem Jahr handelt, ist noch nicht klar. 

google maps

Darum gehts

Am Samstag streifte ein Wolf durch das solothurnische Ramiswil, wie Telebasel am Dienstagmorgen berichtete. Das kantonale Amt für Wald, Jagd und Fischerei habe am Montagabend über einen SMS-Informationsdienst eine Warnung an Landwirte in der Region verschickt.

Dies konnte das Amt auf Anfrage bestätigen. «Der Wolf wurde von einer Privatperson gesichtet. Diese kontaktierte uns via Whatsapp», so Wildbiologe Mark Struch des Amts. Von der Sichtung würde eine kurze Videoaufnahme existieren. Ziel sei nun in erster Linie, «dass Nutztierhaltende über Wolfspräsenz informiert sind und ihre Nutztiere bestmöglich vor einem Wolfsangriff schützen können», sagt Struch.

Hilfe für Bauern

Dafür sei vom kantonalen Amt für Landwirtschaft im Bildungszentrum Wallierhof eine Beratung für Herdenschutz eingerichtet worden. «Beim Wolf rechnet man zurzeit vor allem mit durchziehenden Einzeltieren, die örtlich Schäden verursachen und Verunsicherung auslösen können», ist der Webseite des Bildungszentrums zu entnehmen. Die Fachstelle unterstütze Viehhalter mit Beratung und Informationen.

Auch das Amt für Wald beider Basel hat von der Wolfssichtung Kenntnis. «Interessierte im Kanton Baselland haben die Warn-SMS ebenfalls bekommen», so Gabriel Sutter, Baselbieter Fachspezialist Jagd. Vor genau einem Jahr wurde nahe der aktuellen Sichtung ein Jungwolf entdeckt. Dieser riss in Lauwil BL sieben Geissen. Auch im April 2022 ergaben DNA-Spuren, dass 25 Schafe in Bonstetten vom Wolf getötet wurden. 

Aktuell seien jedoch keine Meldungen eingegangen, dass auf Baselbieter Boden ebenfalls ein Wolf gesehen wurde. Ob es sich beim aktuell gesichteten Tier um den Jungwolf aus dem letzten Jahr handelt, sei «reine Spekulation». 

Kora beigezogen

Dem stimmt auch die Stiftung Kora (Koordinierte Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management der Raubtiere in der Schweiz) zu. «Wir haben Kenntnis von dem Video. Aktuell müssen jedoch die vorhandenen Informationen ausgewertet werden, bevor weitere Angaben gemacht werden können», so Ralph Manz, Wolfsmonitoring der Stiftung. 

Aktivier jetzt den Basel-Push!

Deine Meinung

25 Kommentare