Bauernhaus in Malters durch Brand teilweise zerstört
Aktualisiert

Bauernhaus in Malters durch Brand teilweise zerstört

Ein Bauernhaus ist am Dienstagmorgen auf dem Gebiet der luzernischen Gemeinde Malters durch einen Brand teilweise zerstört worden.

Verletzt wurde niemand, wie die Luzerner Kantonspolizei mitteilte. Der Sachschaden wird auf mehrere 100.000 Franken beziffert. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Die Feuerwehr war kurz nach 07.00 Uhr alarmiert worden und stand mit über 100 Angehörigen zur Brandbekämpfung im Einsatz. Der Stallanbau sowie ein Teil des Wohnhaus-Dachstocks wurden durch den Brand zerstört. Das Bauernhaus ist wegen massiven Rauch- und Wasserschadens nicht mehr bewohnbar. (dapd)

Deine Meinung