Solothurn: Bauernhaus in Oberramsern vorsätzlich angezündet
Aktualisiert

SolothurnBauernhaus in Oberramsern vorsätzlich angezündet

Der Brand eines umgebauten Bauernhauses in Oberramsern SO ist vorsätzlich gelegt worden. Dies ergaben die Ermittlungen der Polizei Kanton Solothurn.

Beim Brand am Dienstag war ein Schaden von einer Million Franken entstanden. Eine unbekannte Täterschaft habe das Feuer im Eingangsbereich zur Heubühne des mehrmals umgebauten Bauernhauses gelegt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Flammen waren auf einen vor der Aussenwand abgestellten Sitzrasenmäher übergesprungen.

Die Maschine geriet in Vollbrand und entzündete das vorstehende Dach. Danach breitete sich das Feuer schnell über das gesamte Gebäude aus. Beim Grossbrand am Dienstagabend war das Gebäude eingeäschert worden.

Die Bewohner des Bauernhauses waren beim Brandausbruch nicht zu Hause. Ein Feuerwehrmann erlitt leichte Verletzungen. Im Löscheinsatz standen 85 Feuerwehrleute.

(sda)

Deine Meinung