Bauernhaus niedergebrannt: Pferde getötet
Aktualisiert

Bauernhaus niedergebrannt: Pferde getötet

Ein Grossbrand hat in der Nacht auf Freitag einen Bauernhof in Hermiswil BE verwüstet. Zwei Pferde und rund 70 Kleintiere kamen in den Flammen um.

Zwei Pferde und rund 70 Kleintiere kamen in den Flammen um. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Die Bauernfamilie konnte sich retten.

Der Brand sei gegen 01.30 Uhr von einem Anwohner bemerkt worden, teilten die Berner Kantonspolizei und der Regierungsstatthalter von Wangen BE am Freitag mit. 160 Feuerwehrleute aus der Region Oberaargau bekämpften das Feuer. Sie konnten aber nicht verhindern, dass das Bauernhaus und der Hühnerstall völlig niederbrannten.

Fünf Pferde und 23 Schafe konnten gerettet werden. Für zwei Pferde, rund 30 Kaninchen und 40 Hühner kam jede Rettung zu spät. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Untersuchung. Für die Bauernfamilie wurde eine Notunterkunft gesucht.

Die Hauptstrasse in Hermiswil musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

(sda)

Deine Meinung