Bauernhof in Erschwil abgebrannt
Aktualisiert

Bauernhof in Erschwil abgebrannt

Ein Bauernhof im solothurnischen Erschwil ist gestern Nachmittag durch einen Brand weitgehend zerstört worden.

Menschen und Tiere wurden nicht verletzt, wie die Solothurner Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Brandursache stand zunächst nicht fest, das Feuer könnte aber durch eine Selbstentzündung im Bereich des eingelagerten Winterfutters entstanden sein. Der Brand war kurz nach 14.00 Uhr gemeldet worden.

Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei sei das Ökonomiegebäude bereits in Vollbrand gestanden. Wegen fehlender Brandschutzmauer habe das Feuer bald auch auf das Wohnhaus übergegriffen. Die Scheune sei bis auf den darunterliegenden Stall und das Wohnhaus bis auf den Estrichboden abgebrannt. In den Wohnräumen und am Mobiliar seien neben Hitze- massive Wasserschäden entstanden, so dass mit einem Totalschaden gerechnet werden müsse. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt. (dapd)

Deine Meinung