Stadt Zürich: Sturm reisst Baugerüst auf Tram-Fahrleitung – Polizei und Feuerwehr im Einsatz 
Aktualisiert

Stadt ZürichSturm reisst Baugerüst auf Tram-Fahrleitung – Polizei und Feuerwehr im Einsatz 

In Zürich ist durch den heftigen Sturm ein Baugerüst auf die Tram-Leitungen zwischen Werd und Stauffacher gestürzt. 

von
Dominik Fischer
1 / 8
Durch heftige Sturmböen wurde in Zürich ein Baugerüst auf die Tramgleise geweht. 

Durch heftige Sturmböen wurde in Zürich ein Baugerüst auf die Tramgleise geweht. 

20min/News-Scout
Auch ein schwarzer Porsche wurde bei dem Unfall beschädigt.

Auch ein schwarzer Porsche wurde bei dem Unfall beschädigt.

20min/News-Scout
Das Gerüst stürzte von einem Gebäude an der Birmensdorferstrasse auf die Tramfahrleitung. 

Das Gerüst stürzte von einem Gebäude an der Birmensdorferstrasse auf die Tramfahrleitung. 

20min/News-Scout

Am Donnerstagabend ist in Zürich durch den heftigen Sturm ein Baugerüst von einem Gebäude gerissen worden. Es landete auf den Tramleitungen zwischen den Stationen Werd und Stauffacher. Die Polizei bestätigt den Einsatz. Auch die Feuerwehr ist vor Ort, wie mehrere Leser berichten.

Die Tramlinien 9 und 14 sind durch den Unfall unterbrochen. «Durch den Sturz wurde einem schwarzen Porsche die Windschutzscheibe zerstört», berichtet ein News-Scout. Kurz zuvor waren noch Passanten an der Unfallstelle durchgelaufen, wie ein weiterer Leser berichtet. 

Ein Baugerüst ist am Zürich Werd auf die Tramfahrleitung gerissen worden. 

20min/News-Scout

Am späten Donnerstagabend begannen laut einem News-Scout die Aufräumarbeiten. Wie ein Video zeigt, waren die VBZ sowie ein Autotransportunternehmen vor Ort. Das Gerüst bekomme vier Fixpunkte und würde dann abgebaut werden, so der News-Scout.

Das Gerüst wird am späten Donnerstagabend von der Tramfahrleitung demontiert.

20min/News-Scout

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

32 Kommentare