Plötzlich weiblich: Baum ändert nach 5000 Jahren sein Geschlecht
Aktualisiert

Plötzlich weiblichBaum ändert nach 5000 Jahren sein Geschlecht

Der älteste Baum Grossbritanniens sorgt für Aufsehen. Nach 5000 Jahren als männliche Eibe bilden sich plötzlich weibliche Beeren an seinen Zweigen.

von
fee

Die Fortingall-Eibe in der schottischen Grafschaft Perthshire dürfte schon einiges erlebt haben. Schliesslich hat sie rund 5000 Jahre auf dem Buckel (siehe Box). Doch was jetzt gerade passiert, dürfte auch für sie neu sein: Sie ändert ihr Geschlecht. Nach Jahrtausenden als männliches Gewächs, tragen einige Äste nun auf einmal weibliche Beeren.

Die ungewöhnliche Geschlechtsumwandlung stellt Botaniker vor ein Rätsel. Max Coleman vom Royal Botanic Garden in Edinburgh hat vorerst keine stichhaltige Erklärung für die überraschende Entwicklung: «Das ist ein wirklich seltenes Ereignis, sehr ungewöhnlich und vorerst noch nicht erklärbar», schreibt er auf dem Blog seines Arbeitgebers.

Möglich sei eine hormonelle Veränderung, die unter anderem durch Stress und Umwelteinflüsse ausgelöst worden sein könnte. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, wird die Eibe nun unter besondere Beobachtung gestellt. Sorgen macht sich Coleman jedoch nicht: Der Baum scheint bester Gesundheit zu sein.

Schwierige Altersbestimmung

Schwierige Altersbestimmung

Das genaue Alter der Eibe lässt sich nur schwer bestimmen. Denn das Holz im Inneren ist längst verrottet. Deshalb konnten sich die Forscher nicht an den Baumringen orientieren. Stattdessen verglichen sie Messungen aus dem 17. Jahrhundert mit der heutigen Grösse des Baums. Demnach könnte der Baum heute 5000 Jahre sein und damit einer der ältesten Europas.

Deine Meinung