Aktualisiert 26.06.2009 01:09

Lachen SZBauprojekt für Aahorn eingereicht

Im Aahorn in Lachen SZ soll das Flussdelta revitalisiert und die Auenlandschaft wiederhergestellt werden. Zudem sollen die ökologisch empfindlichen Stellen vor Besuchern geschützt werden. Das entsprechende Bauprojekt wurde am Donnerstag in Lachen eingereicht.

Zudem sollen die ökologisch empfindlichen Stellen vor Besuchern geschützt werden. Das entsprechende Bauprojekt wurde am Donnerstag in Lachen eingereicht.

Die Revitalisierung des Flussdeltas sei wie eine Initialzündung zur Wiederherstellung der Auenlandschaft im Deltagebiet, heisst es in einer Medienmitteilung des Schwyzer Umweltdepartementes vom Donnerstag. Die Massnahmen umfassen einen Holzschlag, einen Geländeabtrag und einen Rückbau des bestehenden Dammes.

Lösen will man mit dem Projekt zudem den Interessenkonflikt zwischen Erholungssuchenden und Naturschutz. Das Delta als Naherholungsgebiet zieht immer mehr Besucher an. Das bringt eine Störung der Tierwelt mit sich. Vorgesehen ist deshalb eine Nutzungsentflechtung.

Tiere vor Besuchern schützen

Geplant ist, für die Besucher einen Rundgang mit Informationen, einen Steg über die Brachsmenbucht und einen Aussichtsturm zu realisieren. So sollen die Nutzer Einblicke in die Natur erhalten, ohne die Tiere zu stören. Weiter ist ein Lattenzaun vorgesehen, damit die Besucher den geschützten Nordteil des Deltas nicht betreten.

Am Projekt für das Lachner Aahorn haben neben dem Kanton Schwyz Vertreter der Gemeinde Lachen, des Bezirks March, der Genossame Lachen und der Schutzorganisationen mitgewirkt. Das Projekt durchläuft nun das ordentliche Bewilligungsverfahren.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.