Baselbiet: Bauschutt-Serientäter ist gefasst
Aktualisiert

BaselbietBauschutt-Serientäter ist gefasst

Der Mann, der tonnenweise illegal Bauschutt im Wald entsorgte, wurde dank einem Tipp aus der Bevölkerung ausfindig gemacht. Er ist geständig.

von
lha
1 / 5
Auf dem Marcel Wunderlin Weg in Arboldswil wurden zwischen dem 15. und 25. Juli mehrere Kubikmeter Bauschutt illegal entsorgt.

Auf dem Marcel Wunderlin Weg in Arboldswil wurden zwischen dem 15. und 25. Juli mehrere Kubikmeter Bauschutt illegal entsorgt.

Polizei BL
Der Schutt stammt vermutlich von einer Abriss-Liegenschaft. Auffällig ist das Tapetenmuster, dieses wurde schon bei anderen wilden Deponien gefunden.

Der Schutt stammt vermutlich von einer Abriss-Liegenschaft. Auffällig ist das Tapetenmuster, dieses wurde schon bei anderen wilden Deponien gefunden.

Polizei BL
Beim Biotop Cholholz in Sissach wurde zwischen dem 20. und 21. Juli ebenfalls illegal Bauschutt entsorgt.

Beim Biotop Cholholz in Sissach wurde zwischen dem 20. und 21. Juli ebenfalls illegal Bauschutt entsorgt.

Screenshot Telebasel

Mindestens 20 Kubikmeter Bauschutt hatte der 26-Jährige zwischen dem 15. und 25. Juli an verschiedenen Orten im Kanton Basel-Landschaft und Aargau illegal entsorgt. Den entscheidenden Hinweis, der zum Täter führte, war das Tapetenmuster, das in allen Deponien auftauchte. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde der Entsorger dank einem Hinweis aus der Bevölkerung gefasst. Er ist geständig.

Schon Anfang letzter Woche war in Sissach eine illegale Deponie entdeckt worden. Ein ganzer Anhänger voller Bauschutt wurde im Biotop Cholholz geleert.

Kopfgeld ausgesetzt

Die Bürgergemeinde Sissach erstattete als Eigentümerin des Waldes bei der Polizei Anzeige. «Eine absolute Schweinerei», ärgerte sich auch Gemeindepräsident Peter Buser. Vergangenen Mittwoch hatte die Gemeinde eine Belohnung von 500 Franken für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung der Täterschaft führen.

Hinter den Bauschutt-Sünden steckt laut Telebasel ein Mann aus Brislach, der mit seinem Bruder ein Haus umbaut. Das Duo ist den Anwohnern nicht unbekannt: Während den derzeit stattfindenden Renovierungs-Arbeiten eines Hauses hielten sie sich nicht immer an die vorgegebenen Ruhezeiten. Gerne handwerken sie laut den Anwohnern bereits um vier Uhr morgens oder elf Uhr abends.

Entsorgung einer Tonne kostet 60 Franken

Unglaublich am Fall: Für die illegale Entsorgung des Bauschutts legte der mutmassliche Täter jeweils lange Strecken zurück, obwohl sich im sieben Autominuten entfernten Brislach eine offizielle Entsorgungsstätte befindet. Dort kann man eine Tonne Bauschutt für 60 Franken entsorgen. Die illegale Entsorgung wird den Umweltsünder nun einiges teurer zu stehen kommen.

Deine Meinung