Baustelle wird zu Kunstobjekt
Aktualisiert

Baustelle wird zu Kunstobjekt

Vor dem Zürcher Kunsthaus, das bis Juni 2005 saniert wird, ist ein riesiges Bild entstanden: Der Künstler Ingo Giezendanner hat seit Anfang Mai mit schwarzer Acrylfarbe eine weisse, 45 m2 grosse Bretterwand bemalt. Seit letztem Herbst dokumentiert Giezendanner zudem die Renovierung des Kunsthauses. Die Zeichnungen präsentiert er auf seiner Webseite. Die «Kunst am Bau(zaun)» bleibt bis September bestehen.

Deine Meinung