Neue Technologie - Baut Apple drei Screens in seine VR-Brille ein?
Publiziert

Neue TechnologieBaut Apple drei Screens in seine Cyberbrille ein?

Herkömmliche VR-Brillen verfügen über zwei Displays mit hoher Auflösung – jeweils eines für jedes Auge. Expertinnen und Experten glauben nun aber zu wissen, dass Apple dies ändern möchte.

von
Dominique Zeier
1 / 8
Gerüchte um Apple-Glasses gibt es bereits schon seit längerem. 

Gerüchte um Apple-Glasses gibt es bereits schon seit längerem.

Unsplash
So ist im Oktober 2021 beispielsweise ein neues Patent des Unternehmens aufgetaucht. 

So ist im Oktober 2021 beispielsweise ein neues Patent des Unternehmens aufgetaucht.

Unsplash
Darin wird ein Projektor vorgestellt, der Bilder direkt auf die Netzhaut eines Trägers oder einer Trägerin einer Brille projizieren kann. 

Darin wird ein Projektor vorgestellt, der Bilder direkt auf die Netzhaut eines Trägers oder einer Trägerin einer Brille projizieren kann.

USPTO/Apple

Darum gehts

  • Apple soll bereits seit einiger Zeit an einer Cyberbrille arbeiten.

  • Wie diese tatsächlich aussehen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

  • Ein neuer Bericht lässt aber darauf schliessen, dass die Brille mit drei anstelle von nur zwei Displays ausgestattet sein könnte.

  • Das würde nicht nur die Qualität, sondern auch den Preis eines solchen Gadgets in die Höhe treiben.

Über eine potenzielle VR-Brille von Apple gibt es viele Gerüchte, offiziell ist aber noch beinahe nichts über das Produkt bekannt. Sicher ist bisher nur, dass der Konzern viele Ressourcen in die Forschung zu einem solchen Gerät investiert hat. Nun haben die Expertinnen und Experten von Display Supply Chain Consultants aber eine neue Theorie veröffentlicht. Laut dieser sollen in den VR-Brillen von Apple künftig drei Screen anstelle der herkömmlichen zwei eingebaut sein.

Um ein möglichst realitätsnahes und dreidimensionales VR-Erlebnis zu generieren, sind in VR- oder AR-Brillen normalerweise zwei Bildschirme eingebaut – einer für jedes Auge. Diese müssen über eine sehr hohe Auflösung verfügen, um dem menschlichen Gehirn vorzugaukeln, dass das, was die Augen sehen, tatsächlich Realität ist. Laut den Expertinnen und Experten soll Apple aber planen, einen dritten Bildschirm in die Brille einzubauen, der über eine geringere Auflösung verfügt und für periphere Wahrnehmung zuständig ist.

Teures Produkt

Bei den beiden Haupt-Displays in der Apple-Brille soll es sich laut Berichten um jeweils einen Amoled-Bildschirm mit 4000 x 4000 Pixeln Auflösung handeln. Das dritte Display müsste laut den Expertinnen und Experten allerdings nicht über eine so hohe Auflösung verfügen, da Menschen in der Peripherie sowieso nur äusserst unscharf sehen. So könnte also das Sichtfeld, das durch die VR-Brille generiert wird, auf eine echt wirkende Art und Weise vergrössert werden.

Wie Mactechnews.de berichtet, weisen diese Vorhersagen aber auch darauf hin, dass es sich bei den künftigen Apple-Brillen nicht um günstige Tech-Gadgets handeln wird. So wird vorausgesagt, dass ein solches Gerät mit drei Screens um die 3000 Dollar kosten könnte. Darüber hinaus gehen die Expertinnen und Experten von Display Supply Chain Consultants davon aus, dass die Brillen nicht direkt für Endnutzerinnen und Endnutzer gedacht sind, sondern viel eher für professionelle Userinnen und User sowie Entwicklerinnen und Entwickler konzipiert werden.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar