BAV reicht Strafanzeige gegen TX Logistik ein
Aktualisiert

BAV reicht Strafanzeige gegen TX Logistik ein

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat gegen das in Basel ansässige Bahnunternehmen TX Logistik GmbH (TXL) Strafanzeige eingereicht.

Grund sind Verstösse gegen das Arbeitszeitgesetz. Die Netzzugangbewilligung bleibt dem Unternehmen erhalten.

Das BAV hatte im vergangenen Herbst die Sicherheitsbescheinigung für die TXL für das Jahr 2005 unter anderem mit der Auflage erneuert, dass das Unternehmen vor Aufnahme des Verkehrs auf neuen Strecken dem BAV die Dienstpläne vorzulegen hat.

Aufgrund dieser Auflage untersuchte das BAV bei der TXL mit Stichproben die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes (AZG) und die Qualifikationen der Lokomotivführer. Die Qualifikationen gaben zu keinerlei Beanstandungen Anlass. Jedoch kamen verschiedene Verstösse gegen das AZG zu Tage, wie es in einer BAV-Mitteilung vom Freitag heisst.

Verletzt wurden namentlich die Bestimmungen über die maximal zulässige durchschnittliche Arbeitszeit, die Gewährung von Pausen und die durchschnittliche Ruheschicht (arbeitsfreie Zeit).

(dapd)

Deine Meinung