Bayern-Fans fordern Cristiano Ronaldo nach Abgang von Robert Lewandowski

Publiziert

Poker beendetBayern-Fans fordern Cristiano Ronaldo nach Abgang von Lewandowski

Nach dem Abgang von Weltfussballer Robert Lewandowski zu Barcelona wünschen sich viele Bayern-Fans Superstar Cristiano Ronaldo als Ersatz. Zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es für die Münchner Anhänger.

1 / 6
Der Weltfussballer macht den Abflug: Robert Lewandowski wechselt von den Bayern zum FC Barcelona.

Der Weltfussballer macht den Abflug: Robert Lewandowski wechselt von den Bayern zum FC Barcelona.

AFP
Der Wunsch-Nachfolger der Bayern-Fans: Cristiano Ronaldo. Der Superstar will Manchester United verlassen. 

Der Wunsch-Nachfolger der Bayern-Fans: Cristiano Ronaldo. Der Superstar will Manchester United verlassen. 

AFP
Auch sein Berater Jorge Mendes will Ronaldo zu den Bayern bringen, wie etwa Transferexperte Fabrizio Romano vermeldet.

Auch sein Berater Jorge Mendes will Ronaldo zu den Bayern bringen, wie etwa Transferexperte Fabrizio Romano vermeldet.

AFP

Darum gehts

  • Der Lewandowski-Abgang bei den Bayern ist beschlossene Sache.

  • Die Fans wünschen sich nun Superstar Cristiano Ronaldo als Nachfolger.

  • Bayern arbeitet derweil noch an drei anderen Neuverpflichtungen. 

Das wochenlange Hin und Her zwischen Bayern München und Weltfussballer Robert Lewandowski hat in der Nacht auf Samstag ein Ende gefunden. Nach öffentlichen Ansagen und Sticheleien zwischen dem polnischen Starstürmer und den Bayern-Verantwortlichen herrscht nun Klarheit: Lewandowski soll bereits am Sonntag seinen Vertrag beim FC Barcelona unterschreiben. Der spanische Topclub, um den es finanziell gar nicht gut steht, bezahlt eine Ablöse von rund 45 Millionen Franken plus möglichen fünf Millionen als Bonuszahlungen für den 34-Jährigen. 

Geht es nach den Anhängern des FC Bayern, ist die Nachfolge im Sturmzentrum klar: Superstar Cristiano Ronaldo soll Lewandowski bei den Münchnern ersetzen. Der portugiesische Superstar will Manchester United verlassen und lieber nochmals bei einem Club in der Champions League mitspielen. Die Asien-Reise von ManUnited machte der 37-Jährige aufgrund von «familiären Gründen» nicht mit. Sein Agent Jorge Mendes soll auf einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister «pushen», macht der italienische Transferexperte Fabrizio Romano den Bayern-Fans Hoffnung. Mendes soll auch schon mit Paris Saint-Germain oder Chelsea gesprochen haben – doch ohne Erfolg. 

Juventus-Verteidiger Matthijs de Ligt ist im Anflug

Auch bei den Bayern wird es schwierig, wenn man sich die Aussagen von Sportchef Hasan Salihamidzic vom Samstag gegenüber «Sport 1» anhört: «Ich habe grossen Respekt vor Cristiano Ronaldo, seinen Erfolgen und seiner Karriere. Aber er war und wird kein Thema für uns sein.» Eine klare Absage oder doch nur Verhandlungstaktik? Bereits bei Lewandowski machten die Bayern-Bosse zu Beginn klar, dass der Pole seinen Vertrag bis 2023 erfüllen wird – und nun folgte doch der Wechsel. 

Wer ganz sicher nach München kommen soll, ist der niederländische Innenverteidiger Matthijs de Ligt von Juventus Turin. Bayern und der 22-Jährige sollen sich einig sein, Bayern bietet eine Ablösesumme von rund 60 Millionen Franken plus zehn Millionen als mögliche Bonuszahlungen. Juventus fordert derweil 80 Millionen Franken. Eine Einigung scheint jedoch nur eine Frage von Tagen zu sein.  

Glaubst du an einen Ronaldo-Wechsel nach München?

Jagd auf 17-jähriges Sturmtalent

Zu den weiteren Transferkandidaten des FC Bayern München gehören der Österreicher Konrad Leimer, der unter Bayern-Trainer Julian Nagelsmann bereits als Mittelfeldspieler bei RB Leipzig überzeugte, und Mathys Tel. Der 17-jährige Tel gilt als grosses Stürmer-Talent, erzielte allerdings noch kein Tor in der höchsten französischen Liga für seinen Club Stade Rennes. Der französische U-18-Nationalspieler und die Münchner sind sich einig. Rennes verlangt allerdings eine deutlich höhere Ablöse als den rund zwei Millionen Franken hohen Marktwert. Französische Medien berichten gar von Forderungen über 20 Millionen. 

So oder so ist schon jetzt klar: Für den deutschen Rekordmeister ist es ein intensiver Transfersommer. Weltfussballer Lewandowski ist weg, Star-Stürmer Sadio Mané ist von Liverpool gekommen und mit Mittelfeldspieler Ryan Gravenberch sowie Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui hat man sich zwei Leistungsträger von Ajax Amsterdam gesichert. Zudem wurde am Samstagnachmittag bekannt gegeben, dass der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry seinen auslaufenden Vertrag bis 2026 verlängert bei den Münchnern. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(wed)

Deine Meinung

14 Kommentare