Champions League: Bayern lässt Juventus keinerlei Chance
Aktualisiert

Champions LeagueBayern lässt Juventus keinerlei Chance

Der FC Bayern gewinnt das Rückspiel der CL-Viertelfinals in Turin gegen ein schwaches Juve mit 2:0 und zieht in den Halbfinal ein. Mandzukic und Pizarro erzielen die Tore für die Münchner.

Bayern München konnte in der Champions League im Viertelfinal-Duell mit Juventus Turin den Vorsprung aus dem Hinspiel erfolgreich verteidigen. Der neue deutsche Meister siegte auch im Piemont mit 2:0.

In der 64. Minute kehrte in den Reihen der Bayern Erleichterung ein. Sturmspitze Mario Mandzukic hatte mit einem Abstauber per Kopf zum beruhigenden 1:0 getroffen, nachdem im Anschluss an einen Freistoss Javi Martinez noch aus kurzer Distanz an Goalie Gianluigi Buffon gescheitert war. Die Münchner konnten sich nun sicher fühlen. Juventus hätte in der letzten halben Stunde fürs Weiterkommen gleich vier Tore benötigt. Solch ein Ausgang war in dieser Partie nicht realistisch. In der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Claudio Pizarro mit dem 2:0 den Schlusspunkt. Die Bayern stehen somit zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in den Halbfinals der Champions League. Für Juventus wäre es in der Königsklasse der erste Vorstoss unter die Top 4 seit der Saison 2002/03 gewesen.

Juventus mit zu wenig Chancen

Juventus Turin vermochte sich gegenüber dem Auftritt in der Allianz-Arena markant zu steigern, doch die Hypothek aus dem ersten Vergleich sollte zu schwer wiegen. Im eigenen Stadion konnten sich die «Bianconeri» dank aggressivem Zweikampf-Verhalten im Mittelfeld phasenweise Vorteile erarbeiten. Zählbares sollte allerdings nicht resultieren. Zu selten konnten die Juventus-Angreifer in gefährliche Positionen vordringen. Zudem mangelte es an Konsequenz und Präzision im Abschluss. Nicht zufällig besassen die Platzherren ihre beste Chance bei torlosem Spielstand bei einer Standard-Situation. Mittelfeld-Star Andrea Pirlo prüfte Bayern-Keeper Manuel Neuer in der 23. Minute mit einem satten Freistoss aus rund 17 Metern. Auch Fabio Quagliarella verfehlte das Ziel recht knapp (48.). Ansonsten war aber Manuel Neuer kaum in Nöten.

Die Bayern traten nicht mehr so dominant auf wie in fast allen Partien aus den vergangenen Wochen. Die Gegenwehr war grösser, als man es aus der Bundesliga gewohnt ist. Ernsthaft in Gefahr gerieten sie jedoch nicht in Turin. Sie steckten relativ souverän weg, dass ein paar Leistungsträger nicht wunschgemäss in den Rhythmus kamen und dass sie noch vor der Pause zu einem Wechsel in der Innenverteidigung gezwungen wurden, weil Daniel van Buyten nicht mehr weitermachen konnte. In den Achtelfinals gegen Arsenal London mussten die Bayern nach einem Hinspiel-Sieg wesentlich mehr zittern. Unmittelbar vor dem 1:0 war schon Arjen Robben einem Treffer nahe gestanden. Der Holländer sah in der 57. Minute seinen Schlenzer am linken Pfosten abprallen. Buffon wäre wie beim Gegentor machtlos gewesen. Der Goalie der «Alten Dame», der nach dem Hinspiel von Franz Beckenbauer als «Rentner» verspottet worden war, war gestern Abend bei Juventus sicher nicht der Hauptschuldige an der Niederlage.

Der Match fand ohne Schweizer Beteiligung statt. Während Stephan Lichtsteiner bei Juventus gesperrt war, blieb Xherdan Shaqiri bei den Bayern bis am Schluss auf der Ersatzbank.

Mandzukic im ersten Halbfinal-Spiel gesperrt

In Deutschland hatte die Ernennung des Schiedsrichters für Unmut gesorgt. Man witterte eine Verschwörung. Es wurden Theorien herumgereicht, der spanische Referee Carlos Velasco Carballo könnte den Spielern Sperren zufügen, um im Hinblick auf die Halbfinals die Klubs aus der Primera Division zu begünstigen. Die Diskussionen wurden genährt durch die frühe Verwarnung von Mario Mandzukic. Der Kroate sah nach einem Zusammenstoss mit Giorgio Chiellini die gelbe Karte - ein sehr harter Entscheid. Mandzukic muss nun einmal aussetzen. Dies sollte jedoch die einzige Sperre bleiben, die die Bayern in Turin eingefangen haben.

Juventus Turin - Bayern München 0:2 (0:0)

Juventus Stadium. - 40'000 Zuschauer. - SR Velasco Carballo (Sp).

Tore: 64. Mandzukic 0:1. 91. Pizarro 0:2.

Juventus Turin: Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Padoin (69. Isla), Pogba, Pirlo, Marchisio (79. Giaccherini), Asamoah; Quagliarella (66. Matri), Vucinic.

Bayern München: Neuer; Lahm, Van Buyten (35. Boateng), Dante, Alaba; Javi Martinez, Schweinsteiger; Robben, Müller, Ribéry (80. Luiz Gustavo); Mandzukic (83. Pizarro).

Bemerkungen: Juventus Turin u.a. ohne Lichtsteiner, Vidal (beide gesperrt), Giovinco und Anelka (beide verletzt). Bayern München u.a. ohne Shaqiri (Ersatz) und Kroos (verletzt). 35. Van Buyten angeschlagen ausgeschieden. 57. Pfostenschuss Robben.

Verwarnungen: 7. Mandzukic (Foul/im Halbfinal-Hinspiel gesperrt). 13. Bonucci (Foul). (si)

Deine Meinung