Champions League: Bayern nach Gala im Halbfinal – 6:1 gegen Porto

Aktualisiert

Champions LeagueBayern nach Gala im Halbfinal – 6:1 gegen Porto

Bayern München schickt Porto mit einer 6:1-Klatsche nach Hause und qualifiziert sich für den Champions-League-Halbfinal. Bereits nach 45 Minuten steht es 5:0.

1 / 10
Champions League-Viertelfinal, 21. April
Champions League-Viertelfinal, 21. April

Bayern München schafft nach dem 1:3 im Hinspiel die Wende und zerlegt den FC Porto «dahoam» 6:1. Bereits zur Pause stehts 5:0 für das Heimteam.

AFP/John Macdougall
Jérome Boateng und Lewandowski haben gut lachen: Der deutsche Nationalspieler trifft in der 22. Minute zum zwischenzeitlichen 2:0. Lewandowski darf gleich zwei Mal jubeln und sich als Doppeltorschütze feiern lassen.

Jérome Boateng und Lewandowski haben gut lachen: Der deutsche Nationalspieler trifft in der 22. Minute zum zwischenzeitlichen 2:0. Lewandowski darf gleich zwei Mal jubeln und sich als Doppeltorschütze feiern lassen.

Keystone/Peter Kneffel
Das Team von Porto-Trainer Julen Lopetegui konnte die gute Ausgangslage aus dem Hinspiel nicht nutzen und war über 90 Minuten praktisch chancenlos.

Das Team von Porto-Trainer Julen Lopetegui konnte die gute Ausgangslage aus dem Hinspiel nicht nutzen und war über 90 Minuten praktisch chancenlos.

Keystone/Peter Kneffel

Vor einer Woche schien der Freistaat Bayern dem Untergang geweiht. Oder zumindest sein sportliches Aushängeschild, der FC Bayern München. 1:3 hatte der deutsche Meister das Hinspiel in Porto verloren und damit ein Erdbeben ausgelöst. Der Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt trat zurück, der Trainer Pep Guardiola war medial angezählt. Die Experten rätselten: Haben die Bayern zu viele Verletzte (Robben, Ribéry, Alaba und so weiter)? Sind sie nicht im Rhythmus, weil sie in der Bundesliga nicht richtig gefordert werden? Oder ist das System Guardiola bereits reif für den Kompost?

Es kam nach sechs Tagen der endlosen Debatten das Rückspiel in der Allianz Arena. Und nach 45 Minuten war alles anders. Fragezeichen wurden weggewischt. Thesen von Antithesen überholt. Aus einem Zitter- und Geduldsspiel wurde eine Gala. Thiago Alcantara (14.), Jérôme Boateng (22.), Robert Lewandowski (27./40.) und Thomas Müller (36.) hatten innerhalb von 22 Minuten fünf Tore erzielt.

Porto in Schockstarre

Bayern machte mit dem FC Porto, was er in der Gruppenphase mit der AS Roma gemacht hatte. Oder Deutschland im WM-Halbfinal mit Brasilien. Er überfiel einen Gegner, der sich in einer Schockstarre befand, aus der er erst erwachte, als er 0:5 hinten lag, der Schiedsrichter zur Pause pfiff und es längst zu spät war für eine Reaktion.

Sehenswert war das 3:0, bei dem Lewandowski den Ball nach einem Direktspiel über Philipp Lahm und Müller mit dem Kopf erfolgreich war. Statistischen Wert hatte das 4:0 durch Müller. Es war der 27. Champions-League-Treffer des Stürmers, der damit zum erfolgreichsten deutschen Spieler des Wettbewerbs avancierte.

Bayern nimmt Fuss vom Gaspedal

Die zweite Halbzeit verkam später zum Trainingsspiel und reduzierte sich auf die Frage, ob die Bayern einen Rekordsieg in der Champions League erreichen würden, wie einst beim 7:0 gegen den FC Basel (2012) oder wie beim 7:0 im März im Achtelfinal-Rückspiel gegen Schachtjor Donezk. So kam es nicht, denn a) kassierten sie noch ein Gegentor (Jackson Martinez/73.) und b) trafen sie selbst nur noch einmal (Xabi Alonso/87.).

Bayern München - FC Porto 6:1 (5:0)

70'000 Zuschauer. - SR Atkinson (Eng).

Tore: 14. Thiago Alcantara 1:0. 22. Boateng 2:0. 27. Lewandowski 3:0. 36. Müller 4:0. 40. Lewandowski 5:0. 73. Jackson Martinez 5:1. 88. Xabi Alonso 6:1.

Bayern München: Neuer; Rafinha (72. Rode), Boateng, Badstuber, Bernat; Lahm, Xabi Alonso, Thiago Alcantara (90. Dante); Müller, Lewandowski, Götze (86. Weiser).

FC Porto: Fabiano; Reyes (33. Ricardo), Maicon, Marcano, Martins Indi; Herrera, Casemiro, Oliver Torres; Quaresma (46. Neves), Jackson Martinez, Brahimi (67. Evandro).

Bemerkungen: Bayern München ohne Robben, Ribéry, Alaba, Javi Martinez und Benatia (alle verletzt), FC Porto ohne Danilo und Alex Sandro (beide gesperrt) sowie Tello und Adrian Lopez (beide verletzt). 10. Pfostenschuss von Lewandowski. 87. Gelb-Rote Karte gegen Marcano wegen Fouls. Verwarnung: 34. Herrera (Foul). 38. Jackson Martinez (Unsportlichkeit). 42. Badstuber (Foul). 71. Marcano (Foul).

Zum Liveticker im Popup

SRF2

SRF2

Deine Meinung