Aktualisiert 06.02.2019 22:27

DFB-Pokal

Bayern setzen sich nach Verlängerung durch

Leipzig qualifiziert sich im siebten Anlauf erstmals für die Viertelfinals. Auch Augsburg steht unter den letzten acht.

1 / 4
Renato Steffen (l. im Zweikampf mit Willy Orban) und seine Wolfsburger hatten im Cup-Achtelfinal gegen RB Leipzig das Nachsehen.

Renato Steffen (l. im Zweikampf mit Willy Orban) und seine Wolfsburger hatten im Cup-Achtelfinal gegen RB Leipzig das Nachsehen.

Keystone/Filip Singer
Den einzigen Teffer des Abends erzielt Leipzigs Matheus Cunha bereits nach neun MInuten. Der Stürmer war vor der Saison vom FC Sion zu dem Leipzigern gewechselt.

Den einzigen Teffer des Abends erzielt Leipzigs Matheus Cunha bereits nach neun MInuten. Der Stürmer war vor der Saison vom FC Sion zu dem Leipzigern gewechselt.

Keystone/Filip Singer
Somit steht RB Leipzig erstmals im Viertelfinal des DFB-Pokals.

Somit steht RB Leipzig erstmals im Viertelfinal des DFB-Pokals.

Keystone/Filip Singer

Bayern München musste sich im deutschen Cup über die Verlängerung in den Viertelfinal spielen. Der deutsche Meister setzte sich mit 3:2 bei Hertha Berlin durch. Auch Schalke, Leipzig und Augsburg stehen unter den letzten acht.

Bayern München brockte sich die 30-minütige Verlängerung selber ein. Eine missglückte Rückgabe von Mats Hummels zu seinem Goalie ermöglichte Davie Selke in der 67. Minute das 2:2. In der Verlängerung dominierte der deutsche Meister so deutlich wie in den 90 Minuten zuvor: Kingsley Coman belohnte die anhaltende Druckphase der Gäste in der 98. Minute mit dem 3:2 per Kopfball.

Hertha Berlin, ab Mitte der Verlängerung mit dem baldigen Young Boy Fabian Lustenberger, war nach weniger als drei Minuten in Führung gegangen, kassierte aber kurz darauf den Ausgleich und in der 49. Minute den zweiten Treffer des Abends des deutschen Internationalen Serge Gnabry.

Keine Mühe bekundete Schalke 04 am Todestag seines ehemaligen Managers Rudi Assauer. Ohne den verletzten Breel Embolo gewann die Mannschaft daheim in Gelsenkirchen gegen Düsseldorf mit 4:1. Der Doppelschlag von Salif Sané (48.) und Mark Uth (53.) zum 3:0 kurz nach der Pause sorgte für die Entscheidung. Der Senegalese Sané traf auch noch zum 4:1.

Ex-Sittener Cunha sorgt für Leipzig-Sieg

Leipzig setzte sich ohne den Schweizer Goalie Yvon Mvogo daheim gegen Wolfsburg mit 1:0 durch. Das einzige Tor im nur halbvollen Stadion gelang dem ehemaligen Sittener Cunha schon in der 9. Minute.

Eine der besten Ausgleichschancen der Wolfsburger erspielte sich Renato Steffen. Der Aargauer scheiterte in der 15. Minute nach einem schönen Vorstoss über die rechte Seite am ungarischen Goalie Peter Gulasci. Admir Mehmedi, der zweite Schweizer bei Wolfsburg, fehlte weiterhin verletzt.

Nachdem an Dienstag beide Duelle zwischen Erst- und Zweitligisten an den Unterklassigen gegangen waren, setzte sich am Mittwoch bei Augsburg gegen Holstein Kiel der Favorit durch. Die Augsburger mit Gregor Kobel im Tor gewannen dank einem Treffer in der 85. Minute 1:0.

Telegramme:

Hertha Berlin - Bayern München 2:3 (1:1, 2:2) n.V. 74'200 Zuschauer. – Tore: 3. Mittelstadt 1:0. 7. Gnabry 1:1. 49. Gnabry 1:2. 67. Selke 2:2. 98. Coman 2:3.Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger (ab 103.).

Schalke - Düsseldorf 4:1 (1:0). 56'638 Zuschauer. – Tore: 30. Kutucu 1:0. 48. Sané 2:0. 53. Uth 3:0. 71. Hennings 3:1. 87. Sané 4:1.Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt).

Holstein Kiel - Augsburg 0:1 (0:0). 11'198 Zuschauer. – Tor: 85. Gregoritsch 0:1.Bemerkungen: Augsburg mit Kobel.

RB Leipzig - Wolfsburg 1:0 (1:0). 21'135 Zuschauer. – Tor:9. Cunha 1:0.Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Wolfsburg mit Steffen, ohne Mehmedi (verletzt).

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.