21.10.2020 16:11

Uefa gibt grünes LichtBayern-Spiel gegen Atlético findet statt – trotz Corona-Infektion

Nach dem Corona-Fall Serge Gnabry ordnete der FC Bayern weitere Tests seiner Profis an. Die Frist lief sechs Stunden vor dem Münchner Auftakt in der Champions League ab.

1 / 3
Serge Gnabry ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Serge Gnabry ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Foto: Imago
Er darf daher nicht in der Champions League spielen und befindet sich in Isolation. 

Er darf daher nicht in der Champions League spielen und befindet sich in Isolation.

Foto: Imago
Bisher zeigte der junge Deutsche eine gute Saison – auch wenn er sich hier über eine vergebene Chance nervt. 

Bisher zeigte der junge Deutsche eine gute Saison – auch wenn er sich hier über eine vergebene Chance nervt.

Foto: Imago

Nach dem Corona-Fall Serge Gnabry beim FC Bayern hat die Uefa Grünes Licht für den Champions-League-Auftakt der Münchner gegeben. «Das Spiel läuft wie geplant ab», teilte ein Sprecher der Europäischen Fussball-Union der Deutschen Presse-Agentur wenige Stunden vor dem Anstoss am Mittwoch (hier im Ticker) auf Anfrage mit. Weitere Details wurden nicht genannt.

Knapp zwei Monate nach dem Königsklassen-Triumph der Münchner hatte der Positiv-Befund bei Nationalspieler Gnabry Ungewissheit ausgelöst. Auf welche Stars konnte Triple-Trainer Hansi Flick bei der Ouvertüre gegen die Spanier bauen? Hatten sich ausser Gnabry weitere Elitekicker infiziert?

Flick ist besorgt über die Situation

Positive Corona-Tests innerhalb einer Mannschaft führen nicht zwangsläufig zu Spielabsagen – doch die Zeit drängte. Corona-Tests am Spieltag sollten Aufschluss geben, ob es weitere positive Fälle bei den Münchnern gab. Nur wer negativ getestet ist, kann in den Bus steigen und am Abend in die Allianz Arena fahren. Bis um 15.00 Uhr mussten die Nachweise vorliegen. Die Uefa gab schon kurz zuvor aus ihrer Sicht grundsätzliche Entwarnung rund um die Partie.

«Die Mannschaften und getesteten Personen müssen sicherstellen, dass die Uefa rechtzeitig Zugang zu den individualisierten negativen Testergebnissen erhält», schreibt die Europäische Fussball-Union in ihrem Corona-Protokoll vor, das für den Europapokal massgebend ist. Die Ergebnisse müssen «bis spätestens sechs Stunden vor der Anstosszeit (Ortszeit am Spieltag)» vorliegen.

Flick hatte vor der Bekanntgabe des positiven Tests bei Gnabry auf der Pressekonferenz am Dienstag darauf hingewiesen, wie wichtig vor dem Hintergrund der ersehnten Titelverteidigung die generelle Gesundheit der Spieler sei. Mit Blick auf die schwere Knieverletzung von Liverpools Virgil van Dijk betonte er: «Es ist einfach wichtig, dass man die Spieler spielen lässt, dass sie möglichst nicht verletzt werden. Das ist unser grosses Ziel. Ich hoffe, dass wir das gut hinbekommen.»

Gnabry in Isolation

Der deutsche Fussball-Rekordmeister hatte am Dienstagabend den Corona-Fall Gnabrys (25) öffentlich gemacht, der zuvor auch am Mannschaftstraining teilgenommen hatte. Ihm gehe es gut, schrieben die Münchner. «Er befindet sich in häuslicher Quarantäne.»

Der FC Bayern kündigte daraufhin an, dass alle Profis am Mittwoch erneut getestet werden. Stehen mindestens 13 Spieler zur Verfügung (einschliesslich mindestens eines Torhüters), wird das Spiel ausgetragen. Knackpunkt wäre allerdings beispielsweise die Anordnung einer Quarantäne für die gesamte Mannschaft durch die Behörden.

(dpa)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Quintuple

21.10.2020, 18:23

Na dann, aufgehts PACKMAS zur Titelverteidigung 💪🔴⚪😉

PenaltyKiller

21.10.2020, 18:01

Am besten beschränkt man alle Spiele bis zum Frühling nur noch auf das Elfmeterschiessen (je 20 pro Team). Sicher ist sicher. Kein Corona und keine Verletzungen.

martin

21.10.2020, 16:58

gaben da einige bunte Scheine denn Besitzer gewechselt und schon ist Corona kein Problem mehr. Geld regiert die Welt.