Topverdiener: Bayern-Trainer Guardiola kassiert am meisten

Aktualisiert

TopverdienerBayern-Trainer Guardiola kassiert am meisten

Die Übungsleiter der internationalen Spitzenvereine verdienen allesamt Millionen. Der FC Bayern bezahlt seinen Coach mit Abstand am besten.

von
bte

Als sich Pep Guardiola im Sommer 2012 eine einjährige Pause gönnte mit der Ankündigung, 2013 wieder als Trainer zu arbeiten, stürzten sich sämtliche europäischen Top-Vereine auf den Spanier. Alle wollten ihn als neuen Coach engagieren, das Rennen machte letztlich aber der FC Bayern. Obwohl Bayern-Präsident Uli Hoeness behauptet, dass Guardiola «anderswo doppelt so viel wie bei uns hätte verdienen können», spielten die finanziellen Anreize bei der Verpflichtung sicher keine unwesentliche Rolle.

So verdient der 42-Jährige laut der brasilianischen Beratungsagentur «Pluri Consultoria» inklusive Prämien satte 21 Millionen Franken pro Jahr. Damit führt Guardiola die Liste der 15 bestverdienenden Trainer klar an. Hinter ihm sind Chelseas José Mourinho mit 12,4 und Marcello Lippi mit 12 Millionen Franken Gehalt pro Jahr klassiert. Lippi verdient sich beim chinesischen Verein Guangzhou Evergrande eine goldene Nase.

Sam wer?

Die Rangliste enthält auch eine Überraschung: Sam Allardyce, Coach des abstiegsbedrohten Premier-League-Klubs West Ham United, verdient 4,3 Millionen Franken. Damit lässt er rein finanziell beispielsweise einen namhaften Berufskollegen wie Roberto Mancini hinter sich. Mit solchen Summen kann auch der bestverdienende Schweizer Vereins-Coach, Lucien Favre, nicht mithalten. Er soll bei Gladbach 2,1 Millionen Franken verdienen.

Deine Meinung