Football Leaks: Bayern und Real erwägten Ausstieg aus ihren Ligen
Aktualisiert

Football LeaksBayern und Real erwägten Ausstieg aus ihren Ligen

Die Bundesliga ohne Rekordmeister, LaLiga ohne Rekordmeister – unvorstellbar? Für die beiden Grossclubs offenbar nicht.

Exklusive Runde: Neben dem deutschen Rekordmeister Bayern München wollen unter anderem auch Real Madrid, Juventus Turin und Manchester United in der «Super League» spielen. (Video: AFP)

Dank Football Leaks wird heute ein Geheimplan von sieben Grossclubs öffentlich, die 2016 eine europäische «Super League» gründen wollten. Real Madrid, Bayern München, Barcelona, Manchester United, Arsenal, Juventus Turin und die AC Mailand erwogen, aus den Uefa-Wettbewerben und den nationalen Ligen auszusteigen. Der Plan scheiterte, aber Dokumente weisen darauf hin, dass es eine Neuauflage des Projekts gibt.

Offenbar wollte der Deutsche Rekordmeister Bayern im Februar 2016 von einer internationalen Anwaltskanzlei geprüft haben, ob juristisch gesehen ein Ausstieg aus der Bundesliga möglich wäre. Die Idee dahinter war die neue europäische «Super League». Diese sieben Clubs hätten in der neuen Liga Jahreseinnahmen von über 500 Millionen Eure erreichen können, heisst es in den Berichten weiter.

1 / 7
Neben dem deutschen Rekordmeister Bayern München drohten auch diese Clubs mit dem Ausstieg aus den nationalen Ligen:

Neben dem deutschen Rekordmeister Bayern München drohten auch diese Clubs mit dem Ausstieg aus den nationalen Ligen:

AP/Martin Meissner
Real Madrid.

Real Madrid.

AP/Manu Fernandez
FC Barcelona.

FC Barcelona.

Getty Images/David Ramos

Diese Drohung zeigte bei der Uefa Wirkung. Seit der aktuellen Saison kassieren die Clubs dank neuen TV-Verträgen in der Champions League mehr Geld. Damit konnte verhindert werden, dass die Grossclubs ausstiegen.

(20 Minuten)

Deine Meinung