Javi Martinez: Bayern will den 40-Millionen-Mann

Aktualisiert

Javi MartinezBayern will den 40-Millionen-Mann

Der FC Bayern München will sagenhafte 40 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler Javi Martinez hinblättern. Doch ist das baskische Nachwuchstalent den Rekordpreis auch wert?

von
pre

Noch ist der Wechsel von Javi Martinez zu Bayern München nicht ganz in trockenen Tüchern. Athletic Bilbao und der deutsche Rekordmeister verhandeln noch über die Höhe der Ablösesumme. Die Bayern sind bereit, 40 Millionen Euro für den bald 24-jährigen Spanier auf den Tisch zu legen – Bundesliga-Rekord. Alles deutet darauf hin, dass Martinez bald Teamkollege von Xherdan Shaqiri wird. Der Aufsichtsrat der Bayern hat den 40-Millionen-Euro-Transfer am Donnerstag bereits abgesegnet. «Wir können uns das leisten», sagt Bayern-Präsident Uli Hoeness.

Martinez soll beim Champions-League-Finalisten einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen und neben Bastian Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld zur prägenden Figur werden. Aber 40 Millionen für ein Nachwuchstalent? Mit diesem Geld hätte man auch Topstars wie Robin van Persie (für 30 Millionen Euro zu Manchester United) oder Zlatan Ibrahimovic (für 21 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain) verpflichten können. Teurer war in diesem Sommer bislang nur Thiago Silva (für 42 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain).

Defensiver Allrounder

Mit Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Luiz Gustavo sind die Bayern im defensiven Mittelfeld bereits bestens bestückt. Grosse Sorgen bereitet Trainer Jupp Heynckes allerdings die Innenverteidigung. Gerade deshalb ist der flinke, robuste und kopfballstarke Martinez der Wunschkandidat der Bayern. Er ist in der Defensive flexibel einsetzbar, auch in der Innenverteidigung. Seine Stärken beschreibt der 1,90-Meter-Mann gleich selbst: «Ich bin vor allem ein Mannschaftsspieler. Ich will immer für das Team arbeiten und meinen Mitspielern helfen. Und wenn sich die Möglichkeit bietet, schalte ich mich nach vorne ein, um zum Abschluss zu kommen.»

Selbstbewusst, der Junge. Dass Martinez zu Höherem berufen ist, zeigte sich schon früh. Von seinem Heimatverein im baskischen Ayegui ging es über die B-Mannschaft von CA Osasuna mit gerade einmal 17 Jahren zu Athletic Bilbao, wo er in 201 Partien 23 Tore erzielte. Sein Debüt im spanischen A-Nationalteam gab er am 29. Mai 2010 beim 3:2-Testspielsieg gegen Saudi Arabien. Trainer Vicente Del Bosque nahm ihn 2010 auch mit an die WM in Südafrika und 2012 an die EM in Polen und der Ukraine. Beide Male kam Martinez aber nur zu je einem Kurzeinsatz.

Model mit Model-Freundin

Der «Kaiser von Ayegui», wie Javier Martínez Aguinaga in Anlehnung an Franz Beckenbauer in seiner Heimat gerne genannt wird, macht auch abseits des Platzes eine gute Figur. Er ist das Gesicht der Unterwäsche-Firma Soy und betreibt in seiner Heimat Ayegui sogar sein eigenes Restaurant «Durban». Unterstützt wird er dabei von seiner Freundin, dem spanischen Model Maria Imizcoz. In seiner Freizeit hört der Defensivallrounder R'n'B-Musik – vorzugsweise Jay-Z und 50 Cent – und spielt gern Gitarre und Playstation. Ausserdem ist Martinez ein grosser Basketball-Fan.

Deine Meinung