BayernLB verliert 1,9 Mrd. Euro in Hypo-Krise
Aktualisiert

BayernLB verliert 1,9 Mrd. Euro in Hypo-Krise

Die US-Hypothekenkrise und die Turbulenzen an den Börsen belasten die BayernLB mit 1,9 Mrd. Euro. Davon würden allerdings nur rund 600 Mio. Euro im 2007 ergebniswirksam verbucht.

1,3 Milliarden Euro werden aufgefangen, indem sie durch die Neubewertungsrücklage mit dem Eigenkapital verrechnet werden. Damit mindern sie den operativen Gewinn von etwa einer Milliarde Euro nicht. Eine zusätzliche Kapitalspritze sei nicht nötig, hiess es.

(sda)

Deine Meinung