Bayrou verspricht «Widerstand» gegen Sarkozy-Partei
Aktualisiert

Bayrou verspricht «Widerstand» gegen Sarkozy-Partei

Vier Tage nach der Wahl des Konservativen Nicolas Sarkozy zum französischen Präsidenten hat der Liberale François Bayrou die Weichen für die Gründung einer neuen Partei gestellt.

Er sehe eine «Pflicht zum Widerstand» gegen die Macht des neuen Staatschefs, sagte Bayrou unter grossem Applaus der Delegierten bei einem Kleinen Parteitag seiner Zentrumspartei UDF am Donnerstag in Paris.

Das Treffen sollte den Grundstein für die Sammlungsbewegung Mouvement Démocrate (MD, Demokratische Bewegung) legen, nachdem Bayrou es bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl mit 18,57 Prozent der Stimmen auf den dritten Platz geschafft hatte.

Mit dem Etikett seiner neuen Partei sollen Kandidaten bereits bei den Wahlen zur Nationalversammlung am 10. und 17. Juni antreten. Eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage sagt den Bayrou-Anhängern bei den Parlamentswahlen 9 Prozent der Stimmen und 8 bis 13 der insgesamt 577 Sitze voraus.

Fast alle der bisherigen 29 UDF-Abgeordneten wollen sich mit der UMP verbünden und so ihre Wiederwahl sichern. Die wenigen bei Bayrou verbliebenen UDF-Abgeordneten wurden bei dem Kleinen Parteitag mit lang anhaltendem Beifall gefeiert.

Bayrou sprach von «Druck» auf die Parlamentarier und kritisierte unter anderem UMP-Vorgaben, denen zufolge UDF-Angehörige der geplanten «Präsidentenmehrheit» sich verpflichten müssen, keinen Misstrauensantrag gegen die Regierung mitzutragen. Ein echter Gründungsparteitag der «unabhängigen» Bewegung soll laut Bayrou im Herbst abgehalten werden.

Der Chef der bisherigen UDF-Fraktion, Hervé Morin, bestätigte seinen Bruch mit Bayrou: «Wir haben keinen Kontakt mehr», sagte der Liberale in Paris. Morin, der mit Sarkozy verbündete UDF- Bildungsminister Gilles de Robien und der UDF-Abgeordnete André Santini trafen am Donnerstag mit Sarkozy zusammen.

Sarkozy habe gesagt, er wünsche eine «möglichst breit angelegte Mehrheit der Sammmlung», nicht aber eine Mehrheit, bei der die Zentristen von der UMP absorbiert würden, berichtete Morin.

(sda)

Deine Meinung