Beamtin bedroht – 3 Wochen Gefängnis
Aktualisiert

Beamtin bedroht – 3 Wochen Gefängnis

Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat einen Schweizer wegen versuchter Gewalt und Drohung gegen Beamte verurteilt.

Das Strafe: drei Wochen Gefängnis bedingt und eine Busse von 300 Franken. Weil sich die 1999 beantragte Einbürgerung seiner Ehefrau und deren Kinder verzögerte, schrieb der Mann einen Brief an eine Mitarbeiterin des zuständigen Bundesamtes. Er sprach von Terror und erklärte, dass seine Frau Suizidgedanken hege und die Familie zerbrechen könnte. «Sollte dies geschehen, dann komme ich nach Bern und dann behüte Sie Gott, dass Sie nicht da sind. Dann starte ich durch», hiess es im Brief. Das Bundesamt erstattete darauf Anzeige gegen den Mann.

(AP)

Deine Meinung