Aktualisiert 19.12.2006 07:43

Béart: «Man kann vierzig sein und nackt posieren»

Sie war nackt auf dem Cover von «Elle», modelt für H&M-Dessous und geizt auch im Film «Le Héros de la Famille» nicht mit ihren Reizen. Doch Emmanuelle Béart (43) will partout keine Sexbombe sein.

Frau Béart, Sie spielen einmal mehr eine verführerische, attraktive Frau. Wollten Sie je dieses Image loswerden?

Emmanuelle Béart: Das habe ich doch. Ich wechsle mein Image dauernd. Meine Rollen sind immer total verschieden, da kann man mich doch nicht in eine Schublade stecken.

Ich bitte Sie, Sie gelten doch als Sexbombe schlechthin!

Béart: Nein. Ich versuche, Schauspielerin zu sein.

Aber Sie kultivieren dieses Image! All die Filme, in denen Sie nackt waren, die Dessous-Werbung für H&M oder das «Elle»-Cover vor drei Jahren...

Béart: (Fällt ins Wort) Das war doch pure Provokation. Ich wollte einfach zeigen: Man kann vierzig sein, Mutter von zwei Kindern und nackt auf dem Cover eines Magazins. Ich weiss nicht, was ich damals dachte. Ich hatte einfach genug von den Zeitschriften, die uns Frauen immer jünger und dünner machen wollen. Das zerstört uns. Zerstört mich.

Okay, zurück zum Film: In «Le Héros de la Famille» singen Sie. Haben Sie mit Ihrem Vater, dem Chansonnier Guy Béart, geübt?

Béart: Ach herrje, nein. Er hat die Songs noch nicht einmal gehört. Ich habe ihn gerade erst getroffen und er fragte: Wo sind die Songs? Ich sagte: Ich kann sie dir nicht zeigen. Ich kann einfach nicht.

Sind Sie denn nicht zufrieden mit dem Ergebnis?

Béart: Ich bin keine grossartige Sängerin, das weiss ich. Aber ich glaube, es ist mir immerhin gelungen, Gefühle rüberzubringen.

Stefanie Rigutto

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.