Aktualisiert 24.05.2007 04:03

Beat Breu: Schlaganfall passierte vor vier Jahren

Beat Breu hat einen Hirnschlag erlitten. Das weiss jeder «SonntagsBlick»-Leser. Bloss: Wann hat Breu einen Hirnschlag erlitten? Vor vier Wochen? Vier Monaten? Vier Jahren? Sonntagsblickleser wissen das nicht.

Wie das Nachrichtenmagazin «Facts» in seiner aktuellen Ausgabe enthüllt, hat der «SonntagsBlick» seine Leser in einer Geschichte um den Radsportler Beat Breu wissentlich in die Irre geführt. Ein Hirnschlag, der den Radsportler vor vier Jahren ereilte, wird so dargestellt, als wäre das Ereignis vor ein paar Monaten geschehen.

Aus vier Jahren werden zwei

In drei Artikeln hat der «SonntagsBlick» über einen Hirnschlag von Ex-Radprofi Beat Breu berichtet. Im der ersten Titel-Geschichte vom 6. Mai dieses Jahres wurde nicht darauf hingewiesen, wann sich der Hirnschlag ereignet hat. Der Leser muss annehmen, der Hirnschlag habe Breu erst kürzlich ereilt. Geradezu dreist scheint deshalb der Nachzieher, eine Woche später. Denn auch im Artikel vom 13. Mai wird nicht erwähnt, wann Breu den Hirnschlag erlitten hat. Immerhin «irrt» man sich nur noch um zwei Jahre. Im Artikel wird der Eindruck erweckt, der Hirnschlag habe sich im Zeitraum der letzten zwei Jahre ereignet. «Vor zwei Jahren stieg er (Breu) in den LKW-Ersatzteilhandel ein», schreibt der «SonntagsBlick». Breus Freundin wird daraufhin mit den Worten zitiert: «Seit seinem Hirnschlag können wir das nicht mehr.»

Datum erst nach Facts-Recherchen bekannt gegebenNicht unethisch, aber bestimmt nicht sorgfältig

Peter Studer, Präsident des Schweizer Presserates, wacht über die Ethik im Schweizer Journalismus. Studer geht von einem Sorgfaltsfehler der «SonntagsBlick»-Redaktion aus. Den Verdacht des Nachrichtenmagazins «Facts», dass der «SonntagsBlick» Breu für die Hirnschlag-Geschichte bezahlt hat, dementiert Walder gegenüber 20minuten.ch: «Der 'SonntagsBlick' zahlt mit Sicherheit kein Geld für Geschichten. Scheckbuchjournalismus betreiben wir nicht.»

Marc Walder hat vor kurzem von der «Schweizer Illustrierten» zum «SonntagsBlick» eingewechselt und will dort eine «Premium-Boulevard»-Strategie fahren. Im April drohte Walder bereits dem Nachrichtenmagazin «Facts» mit rechtlichen Konsequenzen. Damals ging es um eine Meldung über die angebliche Flitterwochen-Reise des frischgebackenen Sobli-Chefredaktors im Jet des Verlegers Jürg Marquard.

Maurice Thiriet, 20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.