Mysteriöser Fall geklärt: Beatenberg: Nordkoreaner erschiesst Südkoreaner
Aktualisiert

Mysteriöser Fall geklärtBeatenberg: Nordkoreaner erschiesst Südkoreaner

Ein Schweizer südkoreanischer Herkunft war Ende Dezember in Beatenberg (BE) tot aufgefunden worden. Zwei Tage vorher fand die Polizei bei Meilen (ZH) einen Nordkoreaner, der in seinem Auto Selbstmord verübt hatte.

Die Ermittlungen ergaben, dass das Auto auf den Mann aus Interlaken eingelöst war. Zudem wurden im Fahrzeug Blutspuren gefunden, die eindeutig vom Opfer aus dem Berner Oberland stammten, wie es heisst. Dies und weitere Ermittlungsergebnisse liessen den Schluss zu, dass der im Kanton Zürich wohnhaft gewesene Nordkoreaner den in Beatenberg aufgefundenen Mann erschossen hat und anschliessend im Kanton Zürich Suizid beging.

Das Opfer war Inhaber eines koreanischen Spezialitätenrestaurants in Interlaken gewesen, wie die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Seine Leiche war am 30. Dezember 2008 von Strassenmeistern bei der Haltestelle «Geisskilche» in der Nähe der Zufahrt zum Kieswerk Balmholz in der Gemeinde Beatenberg in unwegsamem Gelände entdeckt worden. Gestützt auf die Fundsituation und die polizeilichen Erkenntnisse mussten die Untersuchungsbehörden davon ausgehen, dass der Mann Opfer eines Tötungsdelikts geworden war. Er war an den Folgen einer Schussverletzung verstorben.

Zu dem Tatmotiv lägen keine Erkenntnisse vor. Ob sich die Männer beruflich oder privat kannten, konnte ein Polizeisprecher auf Anfrage nicht sagen.

(sda)

Deine Meinung