Beatles vs. Apple: Streit beendet
Aktualisiert

Beatles vs. Apple: Streit beendet

Einigung bei Nutzungsrecht: Das Plattenlabel und der gleichnamige Computergigant haben ihren jahrelangen Rechtsstreit um die Verwendung der Marke «Apple» beendet.

Demnach besitzt künftig die kalifonische Apple Inc. (ehemals Apple Computer) die Markenrechte an «Apple» und dem Apfellogo.

Dafür wird sie einige Nutzungsrechte von der Beatles- Plattenfirma Apple Corps Ltd. lizenzieren. Das teilten beide Firmen am Montag mit.

Mit der Einigung werde die juristische Auseinandersetzung vor Gericht zwischen den Unternehmen beendet. Die Details der Vereinbarung - insbesondere mögliche Zahlungen von Apple Inc. an die Beatles-Firma - wurden nicht genannt.

«Wir lieben die Beatles, und es tat weh, sich mit ihnen über die Marke Apple zu streiten», sagte Apple-Chef Steve Jobs. Apple Computer und Apple Corps hatten sich bereits 1991 nach einer dreimonatigen Auseinandersetzung vor Gericht auf einen Vertrag geeinigt, der die Nutzung der Marke «Apple» durch das kalifornische Computerunternehmen vorsah.

Das Beatles-Label machte allerdings zur Bedingung, dass der Computerhersteller sich nicht direkt im Musik-Business betätigen werde. Nach dem Einstieg von Apple ins Musikgeschäft mit dem MP3- Player iPod und dem iTunes Store sahen die Beatles diese Vereinbarung verletzt und gingen erneut gegen Apple vor.

Apple Corps Ltd. gehört Paul McCartney, Ringo Starr, der Witwe von John Lennon, Yoko Ono, sowie den Erben von George Harrison.

Unklar blieb am Montag, ob Apple Inc. künftig Songs der Beatles im iTunes Store anbieten wird. Bislang ist die legendäre Musikgruppe aus Liverpool, die sich 1970 getrennt hatte, nicht in dem Apple-Onlineladen vertreten.

(sda)

Deine Meinung